Kopfbereich

Beispielergebnis zur Anfrage

Deutsch / GbR / Freie Berufe / 16816 Buskow

Navigation

Allgemeines

Deutsch

Für die Anmeldung Ihrer selbständigen Tätigkeit können Sie sich an folgenden Schritten orientieren:

Freiberufliche Tätigkeit

Als Freiberufler melden Sie Ihre Tätigkeit spätestens vier Wochen nach Aufnahme Ihrer Gründung beim Finanzamt an und beantragen eine Steuernummer.
Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Tätigkeit freiberuflich oder gewerblich ist, sollten Sie sich frühzeitig beraten lassen, da dies u.a. steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Folgen hat. Im Zweifelsfall entscheidet Ihr zuständiges Finanzamt darüber, ob es sich um eine freiberufliche Tätigkeit handelt oder nicht.

Quelle und weitere Informationen

Freie Berufe

Das Partnerschaftsgesellschaftsgesetz definiert die Freien Berufe folgendermaßen: "Die Freien Berufe haben im allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer Begabung die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit zum Inhalt." Letztlich ist eine freiberufliche Tätigkeit nicht eindeutig abgrenzbar, im Zweifelsfall entscheidet das Finanzamt, bei dem die oder der freiberuflich Tätige seine Steuernummer beantragt.

Nicht jeder darf jeden Freien Beruf einfach ausüben. Eine ganze Reihe von freiberuflichen Tätigkeiten erfordern eine hohe fachliche Kompetenz und eine entsprechende Ausbildung. Diese Ausbildung muss nachgewiesen werden. Die Freiberuflerinnen und Freiberufler, die (Pflicht-)Mitglied bei einer Kammer sind, tun dies bei ihrer Kammer (sog. verkammerte Berufe). Andere Berufe müssen diesen Nachweis z.B. bei öffentlichen Einrichtungen erbringen (Beispiele: Heilpraktiker beim Gesundheitsamt; Vereidigter Sachverständiger bei IHK und Gericht). Andere Freiberuflerinnen und Freiberufler (z.B. Unternehmensberater/innen) können ihre Arbeit ohne Nachweis aufnehmen.

Das Einkommensteuergesetz (EStG) unterscheidet zwischen bestimmten freiberuflichen Tätigkeitsgruppen:

Freie Berufe werden nicht beim Gewerbeamt angemeldet. Freiberuflich Tätige müssen lediglich eine Steuernummer beim Finanzamt beantragen.

Quelle und weitere Informationen

Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR oder BGB-Gesellschaft)

Sie betreiben ein Gewerbe oder sind Freiberufler und wollen sich mit einem oder mehreren Partnern zusammentun? Dann ist die Gesellschaft bürgerlichen Rechts für Sie ideal! Die GbR ist eine ganz unkomplizierte Form von Geschäftspartnerschaft, für die man kein Stammkapital braucht und die nicht einmal ins Handelsregister eingetragen wird. Sie ist besonders für Kleingewerbetreibende, Praxisgemeinschaften, freie Berufe und Arbeitsgemeinschaften geeignet.

Bei einer GbR haften die Gesellschafter mit ihrem gesamten Privatvermögen für alle Verbindlichkeiten (Schulden). Sie können jedoch im Gesellschaftervertrag mit Ihren Geschäftspartnern Sonderregeln vereinbaren.

Gründung

Sie möchten eine GbR gründen? Dann brauchen Sie mindestens einen weiteren Partner — aber Sie brauchen kein Mindestkapital.

Anmeldung

Um Ihre GbR zu gründen, müssen Sie sich einfach nur als Gesellschafter anmelden. Wo, das hängt von der Art Ihrer Tätigkeit ab — in jedem Fall aber müssen es sämtliche Gesellschafter tun: Betreiben Sie ein Gewerbe, ist eine Anmeldung beim Gewerbeamt erforderlich. Sind Sie Freiberufler, beantragen Sie beim Finanzamt eine Steuernummer.

GbR-Gesellschaftsvertrag

Auch wenn es reicht, einen Gesellschaftsvertrag mündlich abzuschließen — ein schriftlicher Vertrag ist die sicherere Lösung! Vorlagen dazu finden Sie beispielsweise auf den Internetseiten der Industrie- und Handelskammern (IHK) oder Handwerkskammern (HWK). Vermeiden Sie zukünftige Konflikte mit Ihrem Geschäftspartner, indem Sie klare Regelungen treffen! Ziehen Sie daher bei der Formulierung des Gesellschaftsvertrages unbedingt einen Rechtsanwalt oder Notar hinzu. Der legt mit Ihnen fest, welche Entscheidungen gemeinschaftlich getroffen werden müssen, wie hoch die monatliche Privatentnahme sein darf und anderes mehr.

Unternehmensbezeichnung

Dem eigentlichen Namen der GbR müssen immer die Vor- und Familiennamen sämtlicher Gesellschafter vorangestellt sein. Erst danach können diese durch einen Branchen-, Sach- oder Phantasienamen ergänzt werden. Die Bezeichnung GbR sollte noch angefügt sein.
Beispiele:

  • Peter Müller und Michael Meier, Service rund ums Haus, GbR
  • Susanne Klar, Ernst Schulz, Petra Dunkel, Sport-Fitness-Wellness, GbR
  • Klara Meister und Sabine Kurz, Sunshine GbR
Jedes Geschäftsschreiben (egal ob Rechnung, Auftrag, Angebot, Lieferschein etc.) muss die vollständige Unternehmensbezeichnung enthalten.

Geschäftsführung und Vertretung

Nach außen treten alle Gesellschafter gemeinschaftlich als Geschäftsführer auf. Das bedeutet auch, dass sie stets gemeinsam Verträge mit Dritten abschließen. Die Geschäftsführung und ihre Vertretung können Sie im Gesellschaftervertrag allerdings einschränken und aufteilen.

Haftung

Bei Schulden haften die Gesellschafter für alles, was über das Gesellschaftsvermögen hinausgeht, unbeschränkt mit ihrem Privatvermögen. Und zwar grundsätzlich alle zu gleichen Teilen. Deswegen kann ein Gesellschafter, der allein in Anspruch genommen wurde, von den anderen anteilig Ausgleich verlangen — es sei denn, es wurden im Gesellschaftervertrag abweichende Vereinbarungen festgelegt. Eine allgemeine Haftungsbeschränkung wie bei einer GmbH gibt es für eine GbR nicht!

Steuern

    Sie als Gesellschafter einer GbR betrifft die Einkommen- und die Umsatzsteuer und eventuell auch die Gewerbesteuer.
    Während eine Freiberufler-GbR nicht gewerbesteuerpflichtig ist, fällt diese für einen Gewerbebetrieb naturgemäß an. Einkommensteuer muss dagegen jeder Gesellschafter einer GbR zahlen. Ihre Höhe bemisst sich am Gewinnanteil des Gesellschafters. Und schließlich muss eine GbR für jede Lieferung oder Leistung 19 % Umsatzsteuer (bzw. den ermäßigten Satz von 7 %) berechnen und abführen.

    Achtung! Alle diese Informationen ersetzen keine Rechtsberatung!

Quelle und weitere Informationen

Behörden

Deutsch

Für die Anmeldung Ihrer selbständigen Tätigkeit können Sie sich an folgenden Schritten orientieren:

Freiberufliche Tätigkeit

Als Freiberufler melden Sie Ihre Tätigkeit spätestens vier Wochen nach Aufnahme Ihrer Gründung beim Finanzamt an und beantragen eine Steuernummer.
Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Tätigkeit freiberuflich oder gewerblich ist, sollten Sie sich frühzeitig beraten lassen, da dies u.a. steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Folgen hat. Im Zweifelsfall entscheidet Ihr zuständiges Finanzamt darüber, ob es sich um eine freiberufliche Tätigkeit handelt oder nicht.

Quelle und weitere Informationen

Freie Berufe

Das Partnerschaftsgesellschaftsgesetz definiert die Freien Berufe folgendermaßen: "Die Freien Berufe haben im allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer Begabung die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit zum Inhalt." Letztlich ist eine freiberufliche Tätigkeit nicht eindeutig abgrenzbar, im Zweifelsfall entscheidet das Finanzamt, bei dem die oder der freiberuflich Tätige seine Steuernummer beantragt.

Nicht jeder darf jeden Freien Beruf einfach ausüben. Eine ganze Reihe von freiberuflichen Tätigkeiten erfordern eine hohe fachliche Kompetenz und eine entsprechende Ausbildung. Diese Ausbildung muss nachgewiesen werden. Die Freiberuflerinnen und Freiberufler, die (Pflicht-)Mitglied bei einer Kammer sind, tun dies bei ihrer Kammer (sog. verkammerte Berufe). Andere Berufe müssen diesen Nachweis z.B. bei öffentlichen Einrichtungen erbringen (Beispiele: Heilpraktiker beim Gesundheitsamt; Vereidigter Sachverständiger bei IHK und Gericht). Andere Freiberuflerinnen und Freiberufler (z.B. Unternehmensberater/innen) können ihre Arbeit ohne Nachweis aufnehmen.

Das Einkommensteuergesetz (EStG) unterscheidet zwischen bestimmten freiberuflichen Tätigkeitsgruppen:

Freie Berufe werden nicht beim Gewerbeamt angemeldet. Freiberuflich Tätige müssen lediglich eine Steuernummer beim Finanzamt beantragen.

Quelle und weitere Informationen

Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR oder BGB-Gesellschaft)

Sie betreiben ein Gewerbe oder sind Freiberufler und wollen sich mit einem oder mehreren Partnern zusammentun? Dann ist die Gesellschaft bürgerlichen Rechts für Sie ideal! Die GbR ist eine ganz unkomplizierte Form von Geschäftspartnerschaft, für die man kein Stammkapital braucht und die nicht einmal ins Handelsregister eingetragen wird. Sie ist besonders für Kleingewerbetreibende, Praxisgemeinschaften, freie Berufe und Arbeitsgemeinschaften geeignet.

Bei einer GbR haften die Gesellschafter mit ihrem gesamten Privatvermögen für alle Verbindlichkeiten (Schulden). Sie können jedoch im Gesellschaftervertrag mit Ihren Geschäftspartnern Sonderregeln vereinbaren.

Gründung

Sie möchten eine GbR gründen? Dann brauchen Sie mindestens einen weiteren Partner — aber Sie brauchen kein Mindestkapital.

Anmeldung

Um Ihre GbR zu gründen, müssen Sie sich einfach nur als Gesellschafter anmelden. Wo, das hängt von der Art Ihrer Tätigkeit ab — in jedem Fall aber müssen es sämtliche Gesellschafter tun: Betreiben Sie ein Gewerbe, ist eine Anmeldung beim Gewerbeamt erforderlich. Sind Sie Freiberufler, beantragen Sie beim Finanzamt eine Steuernummer.

GbR-Gesellschaftsvertrag

Auch wenn es reicht, einen Gesellschaftsvertrag mündlich abzuschließen — ein schriftlicher Vertrag ist die sicherere Lösung! Vorlagen dazu finden Sie beispielsweise auf den Internetseiten der Industrie- und Handelskammern (IHK) oder Handwerkskammern (HWK). Vermeiden Sie zukünftige Konflikte mit Ihrem Geschäftspartner, indem Sie klare Regelungen treffen! Ziehen Sie daher bei der Formulierung des Gesellschaftsvertrages unbedingt einen Rechtsanwalt oder Notar hinzu. Der legt mit Ihnen fest, welche Entscheidungen gemeinschaftlich getroffen werden müssen, wie hoch die monatliche Privatentnahme sein darf und anderes mehr.

Unternehmensbezeichnung

Dem eigentlichen Namen der GbR müssen immer die Vor- und Familiennamen sämtlicher Gesellschafter vorangestellt sein. Erst danach können diese durch einen Branchen-, Sach- oder Phantasienamen ergänzt werden. Die Bezeichnung GbR sollte noch angefügt sein.
Beispiele:

  • Peter Müller und Michael Meier, Service rund ums Haus, GbR
  • Susanne Klar, Ernst Schulz, Petra Dunkel, Sport-Fitness-Wellness, GbR
  • Klara Meister und Sabine Kurz, Sunshine GbR
Jedes Geschäftsschreiben (egal ob Rechnung, Auftrag, Angebot, Lieferschein etc.) muss die vollständige Unternehmensbezeichnung enthalten.

Geschäftsführung und Vertretung

Nach außen treten alle Gesellschafter gemeinschaftlich als Geschäftsführer auf. Das bedeutet auch, dass sie stets gemeinsam Verträge mit Dritten abschließen. Die Geschäftsführung und ihre Vertretung können Sie im Gesellschaftervertrag allerdings einschränken und aufteilen.

Haftung

Bei Schulden haften die Gesellschafter für alles, was über das Gesellschaftsvermögen hinausgeht, unbeschränkt mit ihrem Privatvermögen. Und zwar grundsätzlich alle zu gleichen Teilen. Deswegen kann ein Gesellschafter, der allein in Anspruch genommen wurde, von den anderen anteilig Ausgleich verlangen — es sei denn, es wurden im Gesellschaftervertrag abweichende Vereinbarungen festgelegt. Eine allgemeine Haftungsbeschränkung wie bei einer GmbH gibt es für eine GbR nicht!

Steuern

    Sie als Gesellschafter einer GbR betrifft die Einkommen- und die Umsatzsteuer und eventuell auch die Gewerbesteuer.
    Während eine Freiberufler-GbR nicht gewerbesteuerpflichtig ist, fällt diese für einen Gewerbebetrieb naturgemäß an. Einkommensteuer muss dagegen jeder Gesellschafter einer GbR zahlen. Ihre Höhe bemisst sich am Gewinnanteil des Gesellschafters. Und schließlich muss eine GbR für jede Lieferung oder Leistung 19 % Umsatzsteuer (bzw. den ermäßigten Satz von 7 %) berechnen und abführen.

    Achtung! Alle diese Informationen ersetzen keine Rechtsberatung!

Quelle und weitere Informationen

Formulare

Hinweis

Für Ihre Angaben liegen leider keine Formulare vor.
Bitte kontaktieren Sie die entsprechende Behörde, um dort die benötigten Formulare anzufordern!

Kosten

Deutsch

Für die Anmeldung Ihrer selbständigen Tätigkeit können Sie sich an folgenden Schritten orientieren:

Freiberufliche Tätigkeit

Als Freiberufler melden Sie Ihre Tätigkeit spätestens vier Wochen nach Aufnahme Ihrer Gründung beim Finanzamt an und beantragen eine Steuernummer.
Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Tätigkeit freiberuflich oder gewerblich ist, sollten Sie sich frühzeitig beraten lassen, da dies u.a. steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Folgen hat. Im Zweifelsfall entscheidet Ihr zuständiges Finanzamt darüber, ob es sich um eine freiberufliche Tätigkeit handelt oder nicht.

Quelle und weitere Informationen

Freie Berufe

Das Partnerschaftsgesellschaftsgesetz definiert die Freien Berufe folgendermaßen: "Die Freien Berufe haben im allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer Begabung die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit zum Inhalt." Letztlich ist eine freiberufliche Tätigkeit nicht eindeutig abgrenzbar, im Zweifelsfall entscheidet das Finanzamt, bei dem die oder der freiberuflich Tätige seine Steuernummer beantragt.

Nicht jeder darf jeden Freien Beruf einfach ausüben. Eine ganze Reihe von freiberuflichen Tätigkeiten erfordern eine hohe fachliche Kompetenz und eine entsprechende Ausbildung. Diese Ausbildung muss nachgewiesen werden. Die Freiberuflerinnen und Freiberufler, die (Pflicht-)Mitglied bei einer Kammer sind, tun dies bei ihrer Kammer (sog. verkammerte Berufe). Andere Berufe müssen diesen Nachweis z.B. bei öffentlichen Einrichtungen erbringen (Beispiele: Heilpraktiker beim Gesundheitsamt; Vereidigter Sachverständiger bei IHK und Gericht). Andere Freiberuflerinnen und Freiberufler (z.B. Unternehmensberater/innen) können ihre Arbeit ohne Nachweis aufnehmen.

Das Einkommensteuergesetz (EStG) unterscheidet zwischen bestimmten freiberuflichen Tätigkeitsgruppen:

Freie Berufe werden nicht beim Gewerbeamt angemeldet. Freiberuflich Tätige müssen lediglich eine Steuernummer beim Finanzamt beantragen.

Quelle und weitere Informationen

Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR oder BGB-Gesellschaft)

Sie betreiben ein Gewerbe oder sind Freiberufler und wollen sich mit einem oder mehreren Partnern zusammentun? Dann ist die Gesellschaft bürgerlichen Rechts für Sie ideal! Die GbR ist eine ganz unkomplizierte Form von Geschäftspartnerschaft, für die man kein Stammkapital braucht und die nicht einmal ins Handelsregister eingetragen wird. Sie ist besonders für Kleingewerbetreibende, Praxisgemeinschaften, freie Berufe und Arbeitsgemeinschaften geeignet.

Bei einer GbR haften die Gesellschafter mit ihrem gesamten Privatvermögen für alle Verbindlichkeiten (Schulden). Sie können jedoch im Gesellschaftervertrag mit Ihren Geschäftspartnern Sonderregeln vereinbaren.

Gründung

Sie möchten eine GbR gründen? Dann brauchen Sie mindestens einen weiteren Partner — aber Sie brauchen kein Mindestkapital.

Anmeldung

Um Ihre GbR zu gründen, müssen Sie sich einfach nur als Gesellschafter anmelden. Wo, das hängt von der Art Ihrer Tätigkeit ab — in jedem Fall aber müssen es sämtliche Gesellschafter tun: Betreiben Sie ein Gewerbe, ist eine Anmeldung beim Gewerbeamt erforderlich. Sind Sie Freiberufler, beantragen Sie beim Finanzamt eine Steuernummer.

GbR-Gesellschaftsvertrag

Auch wenn es reicht, einen Gesellschaftsvertrag mündlich abzuschließen — ein schriftlicher Vertrag ist die sicherere Lösung! Vorlagen dazu finden Sie beispielsweise auf den Internetseiten der Industrie- und Handelskammern (IHK) oder Handwerkskammern (HWK). Vermeiden Sie zukünftige Konflikte mit Ihrem Geschäftspartner, indem Sie klare Regelungen treffen! Ziehen Sie daher bei der Formulierung des Gesellschaftsvertrages unbedingt einen Rechtsanwalt oder Notar hinzu. Der legt mit Ihnen fest, welche Entscheidungen gemeinschaftlich getroffen werden müssen, wie hoch die monatliche Privatentnahme sein darf und anderes mehr.

Unternehmensbezeichnung

Dem eigentlichen Namen der GbR müssen immer die Vor- und Familiennamen sämtlicher Gesellschafter vorangestellt sein. Erst danach können diese durch einen Branchen-, Sach- oder Phantasienamen ergänzt werden. Die Bezeichnung GbR sollte noch angefügt sein.
Beispiele:

  • Peter Müller und Michael Meier, Service rund ums Haus, GbR
  • Susanne Klar, Ernst Schulz, Petra Dunkel, Sport-Fitness-Wellness, GbR
  • Klara Meister und Sabine Kurz, Sunshine GbR
Jedes Geschäftsschreiben (egal ob Rechnung, Auftrag, Angebot, Lieferschein etc.) muss die vollständige Unternehmensbezeichnung enthalten.

Geschäftsführung und Vertretung

Nach außen treten alle Gesellschafter gemeinschaftlich als Geschäftsführer auf. Das bedeutet auch, dass sie stets gemeinsam Verträge mit Dritten abschließen. Die Geschäftsführung und ihre Vertretung können Sie im Gesellschaftervertrag allerdings einschränken und aufteilen.

Haftung

Bei Schulden haften die Gesellschafter für alles, was über das Gesellschaftsvermögen hinausgeht, unbeschränkt mit ihrem Privatvermögen. Und zwar grundsätzlich alle zu gleichen Teilen. Deswegen kann ein Gesellschafter, der allein in Anspruch genommen wurde, von den anderen anteilig Ausgleich verlangen — es sei denn, es wurden im Gesellschaftervertrag abweichende Vereinbarungen festgelegt. Eine allgemeine Haftungsbeschränkung wie bei einer GmbH gibt es für eine GbR nicht!

Steuern

    Sie als Gesellschafter einer GbR betrifft die Einkommen- und die Umsatzsteuer und eventuell auch die Gewerbesteuer.
    Während eine Freiberufler-GbR nicht gewerbesteuerpflichtig ist, fällt diese für einen Gewerbebetrieb naturgemäß an. Einkommensteuer muss dagegen jeder Gesellschafter einer GbR zahlen. Ihre Höhe bemisst sich am Gewinnanteil des Gesellschafters. Und schließlich muss eine GbR für jede Lieferung oder Leistung 19 % Umsatzsteuer (bzw. den ermäßigten Satz von 7 %) berechnen und abführen.

    Achtung! Alle diese Informationen ersetzen keine Rechtsberatung!

Quelle und weitere Informationen

Steuern

Deutsch

Für die Anmeldung Ihrer selbständigen Tätigkeit können Sie sich an folgenden Schritten orientieren:

Freiberufliche Tätigkeit

Als Freiberufler melden Sie Ihre Tätigkeit spätestens vier Wochen nach Aufnahme Ihrer Gründung beim Finanzamt an und beantragen eine Steuernummer.
Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Tätigkeit freiberuflich oder gewerblich ist, sollten Sie sich frühzeitig beraten lassen, da dies u.a. steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Folgen hat. Im Zweifelsfall entscheidet Ihr zuständiges Finanzamt darüber, ob es sich um eine freiberufliche Tätigkeit handelt oder nicht.

Quelle und weitere Informationen

Freie Berufe

Das Partnerschaftsgesellschaftsgesetz definiert die Freien Berufe folgendermaßen: "Die Freien Berufe haben im allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer Begabung die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit zum Inhalt." Letztlich ist eine freiberufliche Tätigkeit nicht eindeutig abgrenzbar, im Zweifelsfall entscheidet das Finanzamt, bei dem die oder der freiberuflich Tätige seine Steuernummer beantragt.

Nicht jeder darf jeden Freien Beruf einfach ausüben. Eine ganze Reihe von freiberuflichen Tätigkeiten erfordern eine hohe fachliche Kompetenz und eine entsprechende Ausbildung. Diese Ausbildung muss nachgewiesen werden. Die Freiberuflerinnen und Freiberufler, die (Pflicht-)Mitglied bei einer Kammer sind, tun dies bei ihrer Kammer (sog. verkammerte Berufe). Andere Berufe müssen diesen Nachweis z.B. bei öffentlichen Einrichtungen erbringen (Beispiele: Heilpraktiker beim Gesundheitsamt; Vereidigter Sachverständiger bei IHK und Gericht). Andere Freiberuflerinnen und Freiberufler (z.B. Unternehmensberater/innen) können ihre Arbeit ohne Nachweis aufnehmen.

Das Einkommensteuergesetz (EStG) unterscheidet zwischen bestimmten freiberuflichen Tätigkeitsgruppen:

Freie Berufe werden nicht beim Gewerbeamt angemeldet. Freiberuflich Tätige müssen lediglich eine Steuernummer beim Finanzamt beantragen.

Quelle und weitere Informationen

Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR oder BGB-Gesellschaft)

Sie betreiben ein Gewerbe oder sind Freiberufler und wollen sich mit einem oder mehreren Partnern zusammentun? Dann ist die Gesellschaft bürgerlichen Rechts für Sie ideal! Die GbR ist eine ganz unkomplizierte Form von Geschäftspartnerschaft, für die man kein Stammkapital braucht und die nicht einmal ins Handelsregister eingetragen wird. Sie ist besonders für Kleingewerbetreibende, Praxisgemeinschaften, freie Berufe und Arbeitsgemeinschaften geeignet.

Bei einer GbR haften die Gesellschafter mit ihrem gesamten Privatvermögen für alle Verbindlichkeiten (Schulden). Sie können jedoch im Gesellschaftervertrag mit Ihren Geschäftspartnern Sonderregeln vereinbaren.

Gründung

Sie möchten eine GbR gründen? Dann brauchen Sie mindestens einen weiteren Partner — aber Sie brauchen kein Mindestkapital.

Anmeldung

Um Ihre GbR zu gründen, müssen Sie sich einfach nur als Gesellschafter anmelden. Wo, das hängt von der Art Ihrer Tätigkeit ab — in jedem Fall aber müssen es sämtliche Gesellschafter tun: Betreiben Sie ein Gewerbe, ist eine Anmeldung beim Gewerbeamt erforderlich. Sind Sie Freiberufler, beantragen Sie beim Finanzamt eine Steuernummer.

GbR-Gesellschaftsvertrag

Auch wenn es reicht, einen Gesellschaftsvertrag mündlich abzuschließen — ein schriftlicher Vertrag ist die sicherere Lösung! Vorlagen dazu finden Sie beispielsweise auf den Internetseiten der Industrie- und Handelskammern (IHK) oder Handwerkskammern (HWK). Vermeiden Sie zukünftige Konflikte mit Ihrem Geschäftspartner, indem Sie klare Regelungen treffen! Ziehen Sie daher bei der Formulierung des Gesellschaftsvertrages unbedingt einen Rechtsanwalt oder Notar hinzu. Der legt mit Ihnen fest, welche Entscheidungen gemeinschaftlich getroffen werden müssen, wie hoch die monatliche Privatentnahme sein darf und anderes mehr.

Unternehmensbezeichnung

Dem eigentlichen Namen der GbR müssen immer die Vor- und Familiennamen sämtlicher Gesellschafter vorangestellt sein. Erst danach können diese durch einen Branchen-, Sach- oder Phantasienamen ergänzt werden. Die Bezeichnung GbR sollte noch angefügt sein.
Beispiele:

  • Peter Müller und Michael Meier, Service rund ums Haus, GbR
  • Susanne Klar, Ernst Schulz, Petra Dunkel, Sport-Fitness-Wellness, GbR
  • Klara Meister und Sabine Kurz, Sunshine GbR
Jedes Geschäftsschreiben (egal ob Rechnung, Auftrag, Angebot, Lieferschein etc.) muss die vollständige Unternehmensbezeichnung enthalten.

Geschäftsführung und Vertretung

Nach außen treten alle Gesellschafter gemeinschaftlich als Geschäftsführer auf. Das bedeutet auch, dass sie stets gemeinsam Verträge mit Dritten abschließen. Die Geschäftsführung und ihre Vertretung können Sie im Gesellschaftervertrag allerdings einschränken und aufteilen.

Haftung

Bei Schulden haften die Gesellschafter für alles, was über das Gesellschaftsvermögen hinausgeht, unbeschränkt mit ihrem Privatvermögen. Und zwar grundsätzlich alle zu gleichen Teilen. Deswegen kann ein Gesellschafter, der allein in Anspruch genommen wurde, von den anderen anteilig Ausgleich verlangen — es sei denn, es wurden im Gesellschaftervertrag abweichende Vereinbarungen festgelegt. Eine allgemeine Haftungsbeschränkung wie bei einer GmbH gibt es für eine GbR nicht!

Steuern

    Sie als Gesellschafter einer GbR betrifft die Einkommen- und die Umsatzsteuer und eventuell auch die Gewerbesteuer.
    Während eine Freiberufler-GbR nicht gewerbesteuerpflichtig ist, fällt diese für einen Gewerbebetrieb naturgemäß an. Einkommensteuer muss dagegen jeder Gesellschafter einer GbR zahlen. Ihre Höhe bemisst sich am Gewinnanteil des Gesellschafters. Und schließlich muss eine GbR für jede Lieferung oder Leistung 19 % Umsatzsteuer (bzw. den ermäßigten Satz von 7 %) berechnen und abführen.

    Achtung! Alle diese Informationen ersetzen keine Rechtsberatung!

Quelle und weitere Informationen

Versicherungen

Deutsch

Für die Anmeldung Ihrer selbständigen Tätigkeit können Sie sich an folgenden Schritten orientieren:

Freiberufliche Tätigkeit

Als Freiberufler melden Sie Ihre Tätigkeit spätestens vier Wochen nach Aufnahme Ihrer Gründung beim Finanzamt an und beantragen eine Steuernummer.
Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Tätigkeit freiberuflich oder gewerblich ist, sollten Sie sich frühzeitig beraten lassen, da dies u.a. steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Folgen hat. Im Zweifelsfall entscheidet Ihr zuständiges Finanzamt darüber, ob es sich um eine freiberufliche Tätigkeit handelt oder nicht.

Quelle und weitere Informationen

Freie Berufe

Das Partnerschaftsgesellschaftsgesetz definiert die Freien Berufe folgendermaßen: "Die Freien Berufe haben im allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer Begabung die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit zum Inhalt." Letztlich ist eine freiberufliche Tätigkeit nicht eindeutig abgrenzbar, im Zweifelsfall entscheidet das Finanzamt, bei dem die oder der freiberuflich Tätige seine Steuernummer beantragt.

Nicht jeder darf jeden Freien Beruf einfach ausüben. Eine ganze Reihe von freiberuflichen Tätigkeiten erfordern eine hohe fachliche Kompetenz und eine entsprechende Ausbildung. Diese Ausbildung muss nachgewiesen werden. Die Freiberuflerinnen und Freiberufler, die (Pflicht-)Mitglied bei einer Kammer sind, tun dies bei ihrer Kammer (sog. verkammerte Berufe). Andere Berufe müssen diesen Nachweis z.B. bei öffentlichen Einrichtungen erbringen (Beispiele: Heilpraktiker beim Gesundheitsamt; Vereidigter Sachverständiger bei IHK und Gericht). Andere Freiberuflerinnen und Freiberufler (z.B. Unternehmensberater/innen) können ihre Arbeit ohne Nachweis aufnehmen.

Das Einkommensteuergesetz (EStG) unterscheidet zwischen bestimmten freiberuflichen Tätigkeitsgruppen:

Freie Berufe werden nicht beim Gewerbeamt angemeldet. Freiberuflich Tätige müssen lediglich eine Steuernummer beim Finanzamt beantragen.

Quelle und weitere Informationen

Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR oder BGB-Gesellschaft)

Sie betreiben ein Gewerbe oder sind Freiberufler und wollen sich mit einem oder mehreren Partnern zusammentun? Dann ist die Gesellschaft bürgerlichen Rechts für Sie ideal! Die GbR ist eine ganz unkomplizierte Form von Geschäftspartnerschaft, für die man kein Stammkapital braucht und die nicht einmal ins Handelsregister eingetragen wird. Sie ist besonders für Kleingewerbetreibende, Praxisgemeinschaften, freie Berufe und Arbeitsgemeinschaften geeignet.

Bei einer GbR haften die Gesellschafter mit ihrem gesamten Privatvermögen für alle Verbindlichkeiten (Schulden). Sie können jedoch im Gesellschaftervertrag mit Ihren Geschäftspartnern Sonderregeln vereinbaren.

Gründung

Sie möchten eine GbR gründen? Dann brauchen Sie mindestens einen weiteren Partner — aber Sie brauchen kein Mindestkapital.

Anmeldung

Um Ihre GbR zu gründen, müssen Sie sich einfach nur als Gesellschafter anmelden. Wo, das hängt von der Art Ihrer Tätigkeit ab — in jedem Fall aber müssen es sämtliche Gesellschafter tun: Betreiben Sie ein Gewerbe, ist eine Anmeldung beim Gewerbeamt erforderlich. Sind Sie Freiberufler, beantragen Sie beim Finanzamt eine Steuernummer.

GbR-Gesellschaftsvertrag

Auch wenn es reicht, einen Gesellschaftsvertrag mündlich abzuschließen — ein schriftlicher Vertrag ist die sicherere Lösung! Vorlagen dazu finden Sie beispielsweise auf den Internetseiten der Industrie- und Handelskammern (IHK) oder Handwerkskammern (HWK). Vermeiden Sie zukünftige Konflikte mit Ihrem Geschäftspartner, indem Sie klare Regelungen treffen! Ziehen Sie daher bei der Formulierung des Gesellschaftsvertrages unbedingt einen Rechtsanwalt oder Notar hinzu. Der legt mit Ihnen fest, welche Entscheidungen gemeinschaftlich getroffen werden müssen, wie hoch die monatliche Privatentnahme sein darf und anderes mehr.

Unternehmensbezeichnung

Dem eigentlichen Namen der GbR müssen immer die Vor- und Familiennamen sämtlicher Gesellschafter vorangestellt sein. Erst danach können diese durch einen Branchen-, Sach- oder Phantasienamen ergänzt werden. Die Bezeichnung GbR sollte noch angefügt sein.
Beispiele:

  • Peter Müller und Michael Meier, Service rund ums Haus, GbR
  • Susanne Klar, Ernst Schulz, Petra Dunkel, Sport-Fitness-Wellness, GbR
  • Klara Meister und Sabine Kurz, Sunshine GbR
Jedes Geschäftsschreiben (egal ob Rechnung, Auftrag, Angebot, Lieferschein etc.) muss die vollständige Unternehmensbezeichnung enthalten.

Geschäftsführung und Vertretung

Nach außen treten alle Gesellschafter gemeinschaftlich als Geschäftsführer auf. Das bedeutet auch, dass sie stets gemeinsam Verträge mit Dritten abschließen. Die Geschäftsführung und ihre Vertretung können Sie im Gesellschaftervertrag allerdings einschränken und aufteilen.

Haftung

Bei Schulden haften die Gesellschafter für alles, was über das Gesellschaftsvermögen hinausgeht, unbeschränkt mit ihrem Privatvermögen. Und zwar grundsätzlich alle zu gleichen Teilen. Deswegen kann ein Gesellschafter, der allein in Anspruch genommen wurde, von den anderen anteilig Ausgleich verlangen — es sei denn, es wurden im Gesellschaftervertrag abweichende Vereinbarungen festgelegt. Eine allgemeine Haftungsbeschränkung wie bei einer GmbH gibt es für eine GbR nicht!

Steuern

    Sie als Gesellschafter einer GbR betrifft die Einkommen- und die Umsatzsteuer und eventuell auch die Gewerbesteuer.
    Während eine Freiberufler-GbR nicht gewerbesteuerpflichtig ist, fällt diese für einen Gewerbebetrieb naturgemäß an. Einkommensteuer muss dagegen jeder Gesellschafter einer GbR zahlen. Ihre Höhe bemisst sich am Gewinnanteil des Gesellschafters. Und schließlich muss eine GbR für jede Lieferung oder Leistung 19 % Umsatzsteuer (bzw. den ermäßigten Satz von 7 %) berechnen und abführen.

    Achtung! Alle diese Informationen ersetzen keine Rechtsberatung!

Quelle und weitere Informationen

Gesetze

Deutsch

Für die Anmeldung Ihrer selbständigen Tätigkeit können Sie sich an folgenden Schritten orientieren:

Freiberufliche Tätigkeit

Als Freiberufler melden Sie Ihre Tätigkeit spätestens vier Wochen nach Aufnahme Ihrer Gründung beim Finanzamt an und beantragen eine Steuernummer.
Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Tätigkeit freiberuflich oder gewerblich ist, sollten Sie sich frühzeitig beraten lassen, da dies u.a. steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Folgen hat. Im Zweifelsfall entscheidet Ihr zuständiges Finanzamt darüber, ob es sich um eine freiberufliche Tätigkeit handelt oder nicht.

Quelle und weitere Informationen

Freie Berufe

Das Partnerschaftsgesellschaftsgesetz definiert die Freien Berufe folgendermaßen: "Die Freien Berufe haben im allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer Begabung die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit zum Inhalt." Letztlich ist eine freiberufliche Tätigkeit nicht eindeutig abgrenzbar, im Zweifelsfall entscheidet das Finanzamt, bei dem die oder der freiberuflich Tätige seine Steuernummer beantragt.

Nicht jeder darf jeden Freien Beruf einfach ausüben. Eine ganze Reihe von freiberuflichen Tätigkeiten erfordern eine hohe fachliche Kompetenz und eine entsprechende Ausbildung. Diese Ausbildung muss nachgewiesen werden. Die Freiberuflerinnen und Freiberufler, die (Pflicht-)Mitglied bei einer Kammer sind, tun dies bei ihrer Kammer (sog. verkammerte Berufe). Andere Berufe müssen diesen Nachweis z.B. bei öffentlichen Einrichtungen erbringen (Beispiele: Heilpraktiker beim Gesundheitsamt; Vereidigter Sachverständiger bei IHK und Gericht). Andere Freiberuflerinnen und Freiberufler (z.B. Unternehmensberater/innen) können ihre Arbeit ohne Nachweis aufnehmen.

Das Einkommensteuergesetz (EStG) unterscheidet zwischen bestimmten freiberuflichen Tätigkeitsgruppen:

Freie Berufe werden nicht beim Gewerbeamt angemeldet. Freiberuflich Tätige müssen lediglich eine Steuernummer beim Finanzamt beantragen.

Quelle und weitere Informationen

Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR oder BGB-Gesellschaft)

Sie betreiben ein Gewerbe oder sind Freiberufler und wollen sich mit einem oder mehreren Partnern zusammentun? Dann ist die Gesellschaft bürgerlichen Rechts für Sie ideal! Die GbR ist eine ganz unkomplizierte Form von Geschäftspartnerschaft, für die man kein Stammkapital braucht und die nicht einmal ins Handelsregister eingetragen wird. Sie ist besonders für Kleingewerbetreibende, Praxisgemeinschaften, freie Berufe und Arbeitsgemeinschaften geeignet.

Bei einer GbR haften die Gesellschafter mit ihrem gesamten Privatvermögen für alle Verbindlichkeiten (Schulden). Sie können jedoch im Gesellschaftervertrag mit Ihren Geschäftspartnern Sonderregeln vereinbaren.

Gründung

Sie möchten eine GbR gründen? Dann brauchen Sie mindestens einen weiteren Partner — aber Sie brauchen kein Mindestkapital.

Anmeldung

Um Ihre GbR zu gründen, müssen Sie sich einfach nur als Gesellschafter anmelden. Wo, das hängt von der Art Ihrer Tätigkeit ab — in jedem Fall aber müssen es sämtliche Gesellschafter tun: Betreiben Sie ein Gewerbe, ist eine Anmeldung beim Gewerbeamt erforderlich. Sind Sie Freiberufler, beantragen Sie beim Finanzamt eine Steuernummer.

GbR-Gesellschaftsvertrag

Auch wenn es reicht, einen Gesellschaftsvertrag mündlich abzuschließen — ein schriftlicher Vertrag ist die sicherere Lösung! Vorlagen dazu finden Sie beispielsweise auf den Internetseiten der Industrie- und Handelskammern (IHK) oder Handwerkskammern (HWK). Vermeiden Sie zukünftige Konflikte mit Ihrem Geschäftspartner, indem Sie klare Regelungen treffen! Ziehen Sie daher bei der Formulierung des Gesellschaftsvertrages unbedingt einen Rechtsanwalt oder Notar hinzu. Der legt mit Ihnen fest, welche Entscheidungen gemeinschaftlich getroffen werden müssen, wie hoch die monatliche Privatentnahme sein darf und anderes mehr.

Unternehmensbezeichnung

Dem eigentlichen Namen der GbR müssen immer die Vor- und Familiennamen sämtlicher Gesellschafter vorangestellt sein. Erst danach können diese durch einen Branchen-, Sach- oder Phantasienamen ergänzt werden. Die Bezeichnung GbR sollte noch angefügt sein.
Beispiele:

  • Peter Müller und Michael Meier, Service rund ums Haus, GbR
  • Susanne Klar, Ernst Schulz, Petra Dunkel, Sport-Fitness-Wellness, GbR
  • Klara Meister und Sabine Kurz, Sunshine GbR
Jedes Geschäftsschreiben (egal ob Rechnung, Auftrag, Angebot, Lieferschein etc.) muss die vollständige Unternehmensbezeichnung enthalten.

Geschäftsführung und Vertretung

Nach außen treten alle Gesellschafter gemeinschaftlich als Geschäftsführer auf. Das bedeutet auch, dass sie stets gemeinsam Verträge mit Dritten abschließen. Die Geschäftsführung und ihre Vertretung können Sie im Gesellschaftervertrag allerdings einschränken und aufteilen.

Haftung

Bei Schulden haften die Gesellschafter für alles, was über das Gesellschaftsvermögen hinausgeht, unbeschränkt mit ihrem Privatvermögen. Und zwar grundsätzlich alle zu gleichen Teilen. Deswegen kann ein Gesellschafter, der allein in Anspruch genommen wurde, von den anderen anteilig Ausgleich verlangen — es sei denn, es wurden im Gesellschaftervertrag abweichende Vereinbarungen festgelegt. Eine allgemeine Haftungsbeschränkung wie bei einer GmbH gibt es für eine GbR nicht!

Steuern

    Sie als Gesellschafter einer GbR betrifft die Einkommen- und die Umsatzsteuer und eventuell auch die Gewerbesteuer.
    Während eine Freiberufler-GbR nicht gewerbesteuerpflichtig ist, fällt diese für einen Gewerbebetrieb naturgemäß an. Einkommensteuer muss dagegen jeder Gesellschafter einer GbR zahlen. Ihre Höhe bemisst sich am Gewinnanteil des Gesellschafters. Und schließlich muss eine GbR für jede Lieferung oder Leistung 19 % Umsatzsteuer (bzw. den ermäßigten Satz von 7 %) berechnen und abführen.

    Achtung! Alle diese Informationen ersetzen keine Rechtsberatung!

Quelle und weitere Informationen

Beratung und Förderung

Deutsch

Für die Anmeldung Ihrer selbständigen Tätigkeit können Sie sich an folgenden Schritten orientieren:

Freiberufliche Tätigkeit

Als Freiberufler melden Sie Ihre Tätigkeit spätestens vier Wochen nach Aufnahme Ihrer Gründung beim Finanzamt an und beantragen eine Steuernummer.
Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Tätigkeit freiberuflich oder gewerblich ist, sollten Sie sich frühzeitig beraten lassen, da dies u.a. steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Folgen hat. Im Zweifelsfall entscheidet Ihr zuständiges Finanzamt darüber, ob es sich um eine freiberufliche Tätigkeit handelt oder nicht.

Quelle und weitere Informationen

Freie Berufe

Das Partnerschaftsgesellschaftsgesetz definiert die Freien Berufe folgendermaßen: "Die Freien Berufe haben im allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer Begabung die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit zum Inhalt." Letztlich ist eine freiberufliche Tätigkeit nicht eindeutig abgrenzbar, im Zweifelsfall entscheidet das Finanzamt, bei dem die oder der freiberuflich Tätige seine Steuernummer beantragt.

Nicht jeder darf jeden Freien Beruf einfach ausüben. Eine ganze Reihe von freiberuflichen Tätigkeiten erfordern eine hohe fachliche Kompetenz und eine entsprechende Ausbildung. Diese Ausbildung muss nachgewiesen werden. Die Freiberuflerinnen und Freiberufler, die (Pflicht-)Mitglied bei einer Kammer sind, tun dies bei ihrer Kammer (sog. verkammerte Berufe). Andere Berufe müssen diesen Nachweis z.B. bei öffentlichen Einrichtungen erbringen (Beispiele: Heilpraktiker beim Gesundheitsamt; Vereidigter Sachverständiger bei IHK und Gericht). Andere Freiberuflerinnen und Freiberufler (z.B. Unternehmensberater/innen) können ihre Arbeit ohne Nachweis aufnehmen.

Das Einkommensteuergesetz (EStG) unterscheidet zwischen bestimmten freiberuflichen Tätigkeitsgruppen:

Freie Berufe werden nicht beim Gewerbeamt angemeldet. Freiberuflich Tätige müssen lediglich eine Steuernummer beim Finanzamt beantragen.

Quelle und weitere Informationen

Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR oder BGB-Gesellschaft)

Sie betreiben ein Gewerbe oder sind Freiberufler und wollen sich mit einem oder mehreren Partnern zusammentun? Dann ist die Gesellschaft bürgerlichen Rechts für Sie ideal! Die GbR ist eine ganz unkomplizierte Form von Geschäftspartnerschaft, für die man kein Stammkapital braucht und die nicht einmal ins Handelsregister eingetragen wird. Sie ist besonders für Kleingewerbetreibende, Praxisgemeinschaften, freie Berufe und Arbeitsgemeinschaften geeignet.

Bei einer GbR haften die Gesellschafter mit ihrem gesamten Privatvermögen für alle Verbindlichkeiten (Schulden). Sie können jedoch im Gesellschaftervertrag mit Ihren Geschäftspartnern Sonderregeln vereinbaren.

Gründung

Sie möchten eine GbR gründen? Dann brauchen Sie mindestens einen weiteren Partner — aber Sie brauchen kein Mindestkapital.

Anmeldung

Um Ihre GbR zu gründen, müssen Sie sich einfach nur als Gesellschafter anmelden. Wo, das hängt von der Art Ihrer Tätigkeit ab — in jedem Fall aber müssen es sämtliche Gesellschafter tun: Betreiben Sie ein Gewerbe, ist eine Anmeldung beim Gewerbeamt erforderlich. Sind Sie Freiberufler, beantragen Sie beim Finanzamt eine Steuernummer.

GbR-Gesellschaftsvertrag

Auch wenn es reicht, einen Gesellschaftsvertrag mündlich abzuschließen — ein schriftlicher Vertrag ist die sicherere Lösung! Vorlagen dazu finden Sie beispielsweise auf den Internetseiten der Industrie- und Handelskammern (IHK) oder Handwerkskammern (HWK). Vermeiden Sie zukünftige Konflikte mit Ihrem Geschäftspartner, indem Sie klare Regelungen treffen! Ziehen Sie daher bei der Formulierung des Gesellschaftsvertrages unbedingt einen Rechtsanwalt oder Notar hinzu. Der legt mit Ihnen fest, welche Entscheidungen gemeinschaftlich getroffen werden müssen, wie hoch die monatliche Privatentnahme sein darf und anderes mehr.

Unternehmensbezeichnung

Dem eigentlichen Namen der GbR müssen immer die Vor- und Familiennamen sämtlicher Gesellschafter vorangestellt sein. Erst danach können diese durch einen Branchen-, Sach- oder Phantasienamen ergänzt werden. Die Bezeichnung GbR sollte noch angefügt sein.
Beispiele:

  • Peter Müller und Michael Meier, Service rund ums Haus, GbR
  • Susanne Klar, Ernst Schulz, Petra Dunkel, Sport-Fitness-Wellness, GbR
  • Klara Meister und Sabine Kurz, Sunshine GbR
Jedes Geschäftsschreiben (egal ob Rechnung, Auftrag, Angebot, Lieferschein etc.) muss die vollständige Unternehmensbezeichnung enthalten.

Geschäftsführung und Vertretung

Nach außen treten alle Gesellschafter gemeinschaftlich als Geschäftsführer auf. Das bedeutet auch, dass sie stets gemeinsam Verträge mit Dritten abschließen. Die Geschäftsführung und ihre Vertretung können Sie im Gesellschaftervertrag allerdings einschränken und aufteilen.

Haftung

Bei Schulden haften die Gesellschafter für alles, was über das Gesellschaftsvermögen hinausgeht, unbeschränkt mit ihrem Privatvermögen. Und zwar grundsätzlich alle zu gleichen Teilen. Deswegen kann ein Gesellschafter, der allein in Anspruch genommen wurde, von den anderen anteilig Ausgleich verlangen — es sei denn, es wurden im Gesellschaftervertrag abweichende Vereinbarungen festgelegt. Eine allgemeine Haftungsbeschränkung wie bei einer GmbH gibt es für eine GbR nicht!

Steuern

    Sie als Gesellschafter einer GbR betrifft die Einkommen- und die Umsatzsteuer und eventuell auch die Gewerbesteuer.
    Während eine Freiberufler-GbR nicht gewerbesteuerpflichtig ist, fällt diese für einen Gewerbebetrieb naturgemäß an. Einkommensteuer muss dagegen jeder Gesellschafter einer GbR zahlen. Ihre Höhe bemisst sich am Gewinnanteil des Gesellschafters. Und schließlich muss eine GbR für jede Lieferung oder Leistung 19 % Umsatzsteuer (bzw. den ermäßigten Satz von 7 %) berechnen und abführen.

    Achtung! Alle diese Informationen ersetzen keine Rechtsberatung!

Quelle und weitere Informationen

REG Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg mbH

REG Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg mbH

Trenckmannstraße 35
16816 Neuruppin
Telefon: +49 3391 82209200
Fax: +49 3391 82209211
info@reg-nordwestbrandenburg.de
 zur Homepage

Angebot
Die Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg, deren Gesellschafter der Landkreis Ostprignitz-Ruppin, die Fontanestadt Neuruppin, die Stadt Wittstock/Dosse, die Hansestadt Kyritz und die Sparkasse Ostprignitz-Ruppin sind, nimmt die Aufgaben der regionalen Wirtschaftsförderung wahr. Dabei stehen insbesonders Themen wie Fachkräfteaustausch, Existenzgründerunterstützung oder auch Produktentwicklung im Vordergrund.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Trenckmannstraße 35, 16816, Neuruppin sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

ILB Investitionsbank des Landes Brandenburg

ILB Investitionsbank des Landes Brandenburg

Babelsberger Straße 21
14473 Potsdam
Telefon: +49 331 6600
Fax: +49 331 6601234
 zur Homepage

Angebot
Die Investitionsbank des Landes Brandenburg hat sich zum Ziel gesetzt, die Förderung öffentlicher und privater Investitionsvorhaben in den Bereichen Wirtschaft, Infrastruktur und Wohnungsbau zu unterstützen.
Im Bereich Wirtschaft werden gewerblichen Unternehmen, Existenzgründer und Freiberufler sowie Agrar- und Medienunternehmen beraten. Vereinbaren Sie einen Termin mit der ILB, um zu prüfen, welche Fördermöglichkeiten für SIe in Frage kommen.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Babelsberger Straße 21, 14473, Potsdam sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

KfW Bankengruppe

KfW Bankengruppe

Palmengartenstraße 5-9
60325 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 74310
Fax: +49 69 74312944
info@kfw.de
 zur Homepage

Angebot
Wenn Sie ein neues Unternehmen gründen, Ihr junges Unternehmen erweitern oder eine Firma übernehmen möchten, steht die KfW Ihnen von Anfang an zur Seite - mit wichtigen Tipps, Informationen und der passenden Förderung. Welche Art der Förderung am besten zu Ihnen passt, erfahren Sie bei einem persönlichen Gespräch.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Palmengartenstraße 5-9, 60325, Frankfurt am Main sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Bundesweite Gründerinnenagentur

Bundesweite Gründerinnenagentur

Willi-Bleicher-Str. 19
70174 Stuttgart
Telefon: +49 711 1232532
Fax: +49 711 1232556
bga@gruenderinnenagentur.de
 zur Homepage

Angebot
Die bundesweite Gründerinnenagentur ist eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und richtet sich speziel an Gründerinnen. Die Beratungseinrichtungen bieten in der Regel Erst- und Orientierungsberatungen für Existenzgründerinnen an. Zudem bietet die Agentur eine Hotline an sowie die Möglichkeit zum Informationsaustausch mit anderen Gründerinnen sowie weitere umfangreiche Serviceleistungen.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Willi-Bleicher-Str. 19, 70174, Stuttgart sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft BWA

Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft BWA

Kurfürstendamm 22
10623 Berlin
Telefon: +49 30 70011430
Fax: +49 30 700114320
r.dubail@bwa-deutschland.de
 zur Homepage

Angebot
Mit ihrer Kreativität und Innovationsfreudigkeit sind die Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands für Wirtschaftsförderung und Aussenwirtschaft das beste Argument für den Standort Deutschland. Eine Mitgliedschaft im BWA beinhaltet, sich auf ein starkes Netzwerk gleichgesinnter Führungskräfte und eine engagierte Betreuung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BWA verlassen zu können. Der BWA begleitet Sie als starker Partner bei Ihren Unternehmungen.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Kurfürstendamm 22, 10623, Berlin sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Adressen

Finanzamt Kyritz

Finanzamt Kyritz

Perleberger Straße 1 - 2
16866 Kyritz
Telefon: +49 33971 650
Fax: +49 33971 65200
poststelle.fa-kyritz@fa.brandenburg.de
 zur Homepage
Öffnungszeiten:
Mo:08:00 - 12:00
Di:08:00 - 18:00
Mi:08:00 - 12:00
Do:08:00 - 15:00
Fr:08:00 - 12:00
Sa:geschlossen

Sie haben zudem die Möglichkeit, einen persönlichen Termin mit Ihrem Ansprechpartner zu vereinbaren.
Anzeige der Adresse  Perleberger Straße 1 - 2, 16866, Kyritz sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Gesundheitsamt der Kreisverwaltung OPR Neuruppin

Gesundheitsamt der Kreisverwaltung OPR Neuruppin

Neustädter Str. 44
16816 Neuruppin
Telefon: +49 3391 6885300
Fax: +49 3391 6885302
gesundheitsamt@o-p-r.de
 zur Homepage
Ansprechpartner:
Herr Dr. Thomas Münchow
Tel.:+49 3391 6885301
Fax:-
Gesundheitsamt@opr.de
Öffnungszeiten:
Mo:08:00 - 12:00
Di:08:00 - 17:00
Mi:geschlossen
Do:08:00 - 16:00
Fr:geschlossen
Sa:geschlossen
Anzeige der Adresse  Neustädter Str. 44, 16816, Neuruppin sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Agentur für Arbeit Neuruppin

Agentur für Arbeit Neuruppin

Trenckmannstraße 15
16816 Neuruppin
Telefon: +49 800 4555500
Fax: +49 3391 694255
 zur Homepage
Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Trenckmannstraße 15, 16816, Neuruppin sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Bau- und Umweltamt Landkreis Ostprignitz-Ruppin

Bau- und Umweltamt Landkreis Ostprignitz-Ruppin

Virchowstraße 14-16
16816 Neuruppin
Telefon: +49 3391 688 6001
Fax: +49 3391 688 6071
 zur Homepage
Ansprechpartner:
Frau Jana Kolterjahn
Tel.:+49 3391 6886000
Fax:+49 3391 6886071
jana.kolterjahn@opr.de
Öffnungszeiten:
Mo:08:00 - 12:00
Di:08:00 - 17:00
Mi:gerne nach Vereinbarung
Do:08:00 - 16:00
Fr:gerne nach Vereinbarung
Sa:geschlossen
Anzeige der Adresse  Virchowstraße 14-16, 16816, Neuruppin sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Gewerbeamt Neuruppin

Gewerbeamt Neuruppin

Karl-Liebknecht-Straße 33/34
16816 Neuruppin
Telefon: +49 3391 355123
Fax: +49 3391 355122
stadt@stadtneuruppin.de
 zur Homepage
Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Karl-Liebknecht-Straße 33/34, 16816, Neuruppin sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

REG Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg mbH

REG Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg mbH

Trenckmannstraße 35
16816 Neuruppin
Telefon: +49 3391 82209200
Fax: +49 3391 82209211
info@reg-nordwestbrandenburg.de
 zur Homepage

Angebot
Die Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg, deren Gesellschafter der Landkreis Ostprignitz-Ruppin, die Fontanestadt Neuruppin, die Stadt Wittstock/Dosse, die Hansestadt Kyritz und die Sparkasse Ostprignitz-Ruppin sind, nimmt die Aufgaben der regionalen Wirtschaftsförderung wahr. Dabei stehen insbesonders Themen wie Fachkräfteaustausch, Existenzgründerunterstützung oder auch Produktentwicklung im Vordergrund.

Ansprechpartner:
Herr Jürgen Paul
Tel.:+49 3391 446446
Fax:+49 3391 446449
jp@tgz-neuruppin.de
Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Trenckmannstraße 35, 16816, Neuruppin sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

ILB Investitionsbank des Landes Brandenburg

ILB Investitionsbank des Landes Brandenburg

Babelsberger Straße 21
14473 Potsdam
Telefon: +49 331 6600
Fax: +49 331 6601234
 zur Homepage

Angebot
Die Investitionsbank des Landes Brandenburg hat sich zum Ziel gesetzt, die Förderung öffentlicher und privater Investitionsvorhaben in den Bereichen Wirtschaft, Infrastruktur und Wohnungsbau zu unterstützen.
Im Bereich Wirtschaft werden gewerblichen Unternehmen, Existenzgründer und Freiberufler sowie Agrar- und Medienunternehmen beraten. Vereinbaren Sie einen Termin mit der ILB, um zu prüfen, welche Fördermöglichkeiten für SIe in Frage kommen.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Babelsberger Straße 21, 14473, Potsdam sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

KfW Bankengruppe

KfW Bankengruppe

Palmengartenstraße 5-9
60325 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 74310
Fax: +49 69 74312944
info@kfw.de
 zur Homepage

Angebot
Wenn Sie ein neues Unternehmen gründen, Ihr junges Unternehmen erweitern oder eine Firma übernehmen möchten, steht die KfW Ihnen von Anfang an zur Seite - mit wichtigen Tipps, Informationen und der passenden Förderung. Welche Art der Förderung am besten zu Ihnen passt, erfahren Sie bei einem persönlichen Gespräch.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Palmengartenstraße 5-9, 60325, Frankfurt am Main sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Bundesweite Gründerinnenagentur

Bundesweite Gründerinnenagentur

Willi-Bleicher-Str. 19
70174 Stuttgart
Telefon: +49 711 1232532
Fax: +49 711 1232556
bga@gruenderinnenagentur.de
 zur Homepage

Angebot
Die bundesweite Gründerinnenagentur ist eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und richtet sich speziel an Gründerinnen. Die Beratungseinrichtungen bieten in der Regel Erst- und Orientierungsberatungen für Existenzgründerinnen an. Zudem bietet die Agentur eine Hotline an sowie die Möglichkeit zum Informationsaustausch mit anderen Gründerinnen sowie weitere umfangreiche Serviceleistungen.

Ansprechpartner:
Frau Iris Kronbitter
Tel.:+49 711 1232669
Fax:+49 711 1232556
iris.kronenbitter@gruenderinnenagentur.de
Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Willi-Bleicher-Str. 19, 70174, Stuttgart sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft BWA

Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft BWA

Kurfürstendamm 22
10623 Berlin
Telefon: +49 30 70011430
Fax: +49 30 700114320
r.dubail@bwa-deutschland.de
 zur Homepage

Angebot
Mit ihrer Kreativität und Innovationsfreudigkeit sind die Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands für Wirtschaftsförderung und Aussenwirtschaft das beste Argument für den Standort Deutschland. Eine Mitgliedschaft im BWA beinhaltet, sich auf ein starkes Netzwerk gleichgesinnter Führungskräfte und eine engagierte Betreuung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BWA verlassen zu können. Der BWA begleitet Sie als starker Partner bei Ihren Unternehmungen.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Kurfürstendamm 22, 10623, Berlin sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

 

Meta-Navigation