Kopfbereich

Beispielergebnis zur Anfrage

Deutsch / UG / Handwerk - Anlage B2 / 74838 Limbach

Navigation

Allgemeines

Deutsch

Für die Anmeldung Ihrer selbständigen Tätigkeit können Sie sich an folgenden Schritten orientieren:

Gewerbe

Erkundigen Sie sich zunächst, ob Sie eine Erlaubnis oder Genehmigung benötigen bzw. eine Fachkundeprüfung ablegen müssen. Auskünfte erteilt die Industrie- und Handelskammer.
Planen Sie eine handwerkliche oder handwerksähnliche Tätigkeit, müssen Sie sich in die Handwerksrolle oder im Verzeichnis der handwerksähnlichen Gewerbe bei der Handwerkskammer eintragen lassen.
Sobald alle notwendigen Unterlagen vorliegen, melden Sie Ihr Vorhaben beim Gewerbeamt an. Das Gewerbeamt informiert alle weiteren Behörden und Institutionen, wie bspw. das Finanzamt, das Ordnungsamt, die Berufsgenossenschaft, die Industrie- und Handelskammer oder die Handwerkskammer.


Quelle und weitere Informationen

Handwerk - Anlage B2 der Handwerksordnung

Die in Anlage B2 der Handwerksordnung aufgeführten Gewerbe sind handwerksähnliche Gewerbe. Für die Ausübung eines handwerksähnlichen Gewerbes bestehen keine Zugangsvoraussetzungen.

Gewerbe, die zu Anlage B2 zählen

Quelle und weitere Informationen

Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), UG (haftungsbeschränkt)

Die UG (haftungsbeschränkt) ist eine Variante der GmbH. Sie ist für Gründerinnen und Gründer kleiner Unternehmen, insbesondere Dienstleister, geeignet, die ihre Haftung beschränken möchten und deren Unternehmen mit geringem Kapital auskommen.

Gründung

Die UG (haftungsbeschränkt) wird von mindestens einem Gesellschafter gegründet. Der Gesellschaftsvertrag muss notariell beurkundet werden. Anstatt eines individuell ausgearbeiteten Gesellschaftsvertrags kann auch ein Musterprotokoll verwendet werden (eines für Ein-Personen-Gründungen, ein weiteres für Mehr-Personen-Gründungen). Musterprotokolle finden Sie hier.

Sie gehören zur Anlage des GmbH-Gesetzes. Es fasst den Gesellschaftsvertrag, die Geschäftsführerbestellung und die Gesellschafterliste zusammen, muss aber ebenfalls notariell beurkundet werden. Das Stammkapital beträgt mindestens ein Euro. Die Höhe des Stammkapitals sollte sich jedoch am konkreten Bedarf für die beabsichtigte Geschäftstätigkeit orientieren. Denn je niedriger das Stammkapital ist, desto höher ist die Insolvenzgefahr.

Das Mindeststammkapital bei der Unternehmergesellschaft muss in bar und vor der Anmeldung zum Handelsregister in voller Höhe aufgebracht werden. Sacheinlagen sind ausgeschlossen.

Rücklage bilden

Gewinne dürfen nicht in voller Höhe ausgeschüttet werden. 25 Prozent des Gewinns müssen so lange in eine gesetzliche Rücklage fließen, bis das Mindeststammkapital von 25.000 Euro aufgebracht ist. Eine zeitliche Frist gibt es dafür nicht. Wenn die Gesellschaft keine Gewinne erzielt, muss sie auch nichts in die gesetzliche Rücklage einstellen. Die Ansparpflicht darf aber nicht dadurch umgangen werden, dass Gewinne verdeckt ausgeschüttet werden, z.B. durch überhöhte Geschäftsführerbezüge. Erhöht die Gesellschaft ihr Stammkapital auf mindestens 25.000 Euro, fallen die Beschränkungen weg. Der Gesellschaft steht es frei, in eine „normale“ GmbH umzufirmieren oder aber die Bezeichnung „Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ beizubehalten.

Anmeldung und Eintragung im Handelsregister

Für die Anmeldung der UG beim elektronischen Handelsregister müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:

  • das notariell beurkundete Musterprotokoll
  • die Legitimation der Geschäftsführer, sofern diese nicht bereits im Musterprotokoll genannt sind
  • eine unterschriebene Liste der Gesellschafter mit Name, Vorname, Geburtsdatum und Wohnort der Gesellschafter sowie der Betrag der übernommenen Stammeinlage jedes Gesellschafters

Haftung

Es gelten die Haftungsregelungen des GmbH-Gesetzes. Dazu gehört auch die Insolvenzantragspflicht, deren Verletzung strafbar ist und die Geschäftsführer in die persönliche Haftung bringt.
Gegenüber Gläubigern haftet die UG – in der Regel – nur mit ihrem Gesellschaftsvermögen. Die Gesellschafter haften nicht mit ihrem privaten Vermögen, allerdings gibt es Ausnahmen. Beispiele: Gesellschafter haften zusätzlich mit Privatvermögen bei persönlichen Krediten oder Bürgschaften. Sie haften auch persönlich bei Verstößen gegen die strengen Regeln über das GmbH-Kapital sowie bei der so genannten Durchgriffshaftung (z. B. bei bestimmten Schadenersatzansprüchen).

Unternehmensbezeichnung

Der Name kann in Form einer Personen-, Sach-, Phantasie- oder Mischfirma gewählt werden. Der Zusatz „Gesellschaft mit beschränkter Haftung" oder „UG (haftungsbeschränkt)" ist verpflichtend. Zum Beispiel: „Meier UG (haftungsbeschränkt)“.

Steuern

Die UG muss Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer sowie den Solidaritätszuschlag entrichten. Bei Gewinnausschüttungen an Anteilseigner ist Kapitalertragsteuer fällig.

Buchführungspflicht

Die UG ist eine Variante der GmbH. Für sie gelten daher die Bestimmungen des Handelsgesetzbuches (HGB). Sie ist zur gesetzlichen Buchführung (doppelte Buchführung samt Jahresbilanz) verpflichtet.

Quelle und weitere Informationen

Behörden

Deutsch

Für die Anmeldung Ihrer selbständigen Tätigkeit können Sie sich an folgenden Schritten orientieren:

Gewerbe

Erkundigen Sie sich zunächst, ob Sie eine Erlaubnis oder Genehmigung benötigen bzw. eine Fachkundeprüfung ablegen müssen. Auskünfte erteilt die Industrie- und Handelskammer.
Planen Sie eine handwerkliche oder handwerksähnliche Tätigkeit, müssen Sie sich in die Handwerksrolle oder im Verzeichnis der handwerksähnlichen Gewerbe bei der Handwerkskammer eintragen lassen.
Sobald alle notwendigen Unterlagen vorliegen, melden Sie Ihr Vorhaben beim Gewerbeamt an. Das Gewerbeamt informiert alle weiteren Behörden und Institutionen, wie bspw. das Finanzamt, das Ordnungsamt, die Berufsgenossenschaft, die Industrie- und Handelskammer oder die Handwerkskammer.


Quelle und weitere Informationen

Handwerk - Anlage B2 der Handwerksordnung

Die in Anlage B2 der Handwerksordnung aufgeführten Gewerbe sind handwerksähnliche Gewerbe. Für die Ausübung eines handwerksähnlichen Gewerbes bestehen keine Zugangsvoraussetzungen.

Gewerbe, die zu Anlage B2 zählen

Quelle und weitere Informationen

Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), UG (haftungsbeschränkt)

Die UG (haftungsbeschränkt) ist eine Variante der GmbH. Sie ist für Gründerinnen und Gründer kleiner Unternehmen, insbesondere Dienstleister, geeignet, die ihre Haftung beschränken möchten und deren Unternehmen mit geringem Kapital auskommen.

Gründung

Die UG (haftungsbeschränkt) wird von mindestens einem Gesellschafter gegründet. Der Gesellschaftsvertrag muss notariell beurkundet werden. Anstatt eines individuell ausgearbeiteten Gesellschaftsvertrags kann auch ein Musterprotokoll verwendet werden (eines für Ein-Personen-Gründungen, ein weiteres für Mehr-Personen-Gründungen). Musterprotokolle finden Sie hier.

Sie gehören zur Anlage des GmbH-Gesetzes. Es fasst den Gesellschaftsvertrag, die Geschäftsführerbestellung und die Gesellschafterliste zusammen, muss aber ebenfalls notariell beurkundet werden. Das Stammkapital beträgt mindestens ein Euro. Die Höhe des Stammkapitals sollte sich jedoch am konkreten Bedarf für die beabsichtigte Geschäftstätigkeit orientieren. Denn je niedriger das Stammkapital ist, desto höher ist die Insolvenzgefahr.

Das Mindeststammkapital bei der Unternehmergesellschaft muss in bar und vor der Anmeldung zum Handelsregister in voller Höhe aufgebracht werden. Sacheinlagen sind ausgeschlossen.

Rücklage bilden

Gewinne dürfen nicht in voller Höhe ausgeschüttet werden. 25 Prozent des Gewinns müssen so lange in eine gesetzliche Rücklage fließen, bis das Mindeststammkapital von 25.000 Euro aufgebracht ist. Eine zeitliche Frist gibt es dafür nicht. Wenn die Gesellschaft keine Gewinne erzielt, muss sie auch nichts in die gesetzliche Rücklage einstellen. Die Ansparpflicht darf aber nicht dadurch umgangen werden, dass Gewinne verdeckt ausgeschüttet werden, z.B. durch überhöhte Geschäftsführerbezüge. Erhöht die Gesellschaft ihr Stammkapital auf mindestens 25.000 Euro, fallen die Beschränkungen weg. Der Gesellschaft steht es frei, in eine „normale“ GmbH umzufirmieren oder aber die Bezeichnung „Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ beizubehalten.

Anmeldung und Eintragung im Handelsregister

Für die Anmeldung der UG beim elektronischen Handelsregister müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:

  • das notariell beurkundete Musterprotokoll
  • die Legitimation der Geschäftsführer, sofern diese nicht bereits im Musterprotokoll genannt sind
  • eine unterschriebene Liste der Gesellschafter mit Name, Vorname, Geburtsdatum und Wohnort der Gesellschafter sowie der Betrag der übernommenen Stammeinlage jedes Gesellschafters

Haftung

Es gelten die Haftungsregelungen des GmbH-Gesetzes. Dazu gehört auch die Insolvenzantragspflicht, deren Verletzung strafbar ist und die Geschäftsführer in die persönliche Haftung bringt.
Gegenüber Gläubigern haftet die UG – in der Regel – nur mit ihrem Gesellschaftsvermögen. Die Gesellschafter haften nicht mit ihrem privaten Vermögen, allerdings gibt es Ausnahmen. Beispiele: Gesellschafter haften zusätzlich mit Privatvermögen bei persönlichen Krediten oder Bürgschaften. Sie haften auch persönlich bei Verstößen gegen die strengen Regeln über das GmbH-Kapital sowie bei der so genannten Durchgriffshaftung (z. B. bei bestimmten Schadenersatzansprüchen).

Unternehmensbezeichnung

Der Name kann in Form einer Personen-, Sach-, Phantasie- oder Mischfirma gewählt werden. Der Zusatz „Gesellschaft mit beschränkter Haftung" oder „UG (haftungsbeschränkt)" ist verpflichtend. Zum Beispiel: „Meier UG (haftungsbeschränkt)“.

Steuern

Die UG muss Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer sowie den Solidaritätszuschlag entrichten. Bei Gewinnausschüttungen an Anteilseigner ist Kapitalertragsteuer fällig.

Buchführungspflicht

Die UG ist eine Variante der GmbH. Für sie gelten daher die Bestimmungen des Handelsgesetzbuches (HGB). Sie ist zur gesetzlichen Buchführung (doppelte Buchführung samt Jahresbilanz) verpflichtet.

Quelle und weitere Informationen

Formulare

Handwerkskammer Mannheim

Kosten

Deutsch

Für die Anmeldung Ihrer selbständigen Tätigkeit können Sie sich an folgenden Schritten orientieren:

Gewerbe

Erkundigen Sie sich zunächst, ob Sie eine Erlaubnis oder Genehmigung benötigen bzw. eine Fachkundeprüfung ablegen müssen. Auskünfte erteilt die Industrie- und Handelskammer.
Planen Sie eine handwerkliche oder handwerksähnliche Tätigkeit, müssen Sie sich in die Handwerksrolle oder im Verzeichnis der handwerksähnlichen Gewerbe bei der Handwerkskammer eintragen lassen.
Sobald alle notwendigen Unterlagen vorliegen, melden Sie Ihr Vorhaben beim Gewerbeamt an. Das Gewerbeamt informiert alle weiteren Behörden und Institutionen, wie bspw. das Finanzamt, das Ordnungsamt, die Berufsgenossenschaft, die Industrie- und Handelskammer oder die Handwerkskammer.


Quelle und weitere Informationen

Handwerk - Anlage B2 der Handwerksordnung

Die in Anlage B2 der Handwerksordnung aufgeführten Gewerbe sind handwerksähnliche Gewerbe. Für die Ausübung eines handwerksähnlichen Gewerbes bestehen keine Zugangsvoraussetzungen.

Gewerbe, die zu Anlage B2 zählen

Quelle und weitere Informationen

Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), UG (haftungsbeschränkt)

Die UG (haftungsbeschränkt) ist eine Variante der GmbH. Sie ist für Gründerinnen und Gründer kleiner Unternehmen, insbesondere Dienstleister, geeignet, die ihre Haftung beschränken möchten und deren Unternehmen mit geringem Kapital auskommen.

Gründung

Die UG (haftungsbeschränkt) wird von mindestens einem Gesellschafter gegründet. Der Gesellschaftsvertrag muss notariell beurkundet werden. Anstatt eines individuell ausgearbeiteten Gesellschaftsvertrags kann auch ein Musterprotokoll verwendet werden (eines für Ein-Personen-Gründungen, ein weiteres für Mehr-Personen-Gründungen). Musterprotokolle finden Sie hier.

Sie gehören zur Anlage des GmbH-Gesetzes. Es fasst den Gesellschaftsvertrag, die Geschäftsführerbestellung und die Gesellschafterliste zusammen, muss aber ebenfalls notariell beurkundet werden. Das Stammkapital beträgt mindestens ein Euro. Die Höhe des Stammkapitals sollte sich jedoch am konkreten Bedarf für die beabsichtigte Geschäftstätigkeit orientieren. Denn je niedriger das Stammkapital ist, desto höher ist die Insolvenzgefahr.

Das Mindeststammkapital bei der Unternehmergesellschaft muss in bar und vor der Anmeldung zum Handelsregister in voller Höhe aufgebracht werden. Sacheinlagen sind ausgeschlossen.

Rücklage bilden

Gewinne dürfen nicht in voller Höhe ausgeschüttet werden. 25 Prozent des Gewinns müssen so lange in eine gesetzliche Rücklage fließen, bis das Mindeststammkapital von 25.000 Euro aufgebracht ist. Eine zeitliche Frist gibt es dafür nicht. Wenn die Gesellschaft keine Gewinne erzielt, muss sie auch nichts in die gesetzliche Rücklage einstellen. Die Ansparpflicht darf aber nicht dadurch umgangen werden, dass Gewinne verdeckt ausgeschüttet werden, z.B. durch überhöhte Geschäftsführerbezüge. Erhöht die Gesellschaft ihr Stammkapital auf mindestens 25.000 Euro, fallen die Beschränkungen weg. Der Gesellschaft steht es frei, in eine „normale“ GmbH umzufirmieren oder aber die Bezeichnung „Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ beizubehalten.

Anmeldung und Eintragung im Handelsregister

Für die Anmeldung der UG beim elektronischen Handelsregister müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:

  • das notariell beurkundete Musterprotokoll
  • die Legitimation der Geschäftsführer, sofern diese nicht bereits im Musterprotokoll genannt sind
  • eine unterschriebene Liste der Gesellschafter mit Name, Vorname, Geburtsdatum und Wohnort der Gesellschafter sowie der Betrag der übernommenen Stammeinlage jedes Gesellschafters

Haftung

Es gelten die Haftungsregelungen des GmbH-Gesetzes. Dazu gehört auch die Insolvenzantragspflicht, deren Verletzung strafbar ist und die Geschäftsführer in die persönliche Haftung bringt.
Gegenüber Gläubigern haftet die UG – in der Regel – nur mit ihrem Gesellschaftsvermögen. Die Gesellschafter haften nicht mit ihrem privaten Vermögen, allerdings gibt es Ausnahmen. Beispiele: Gesellschafter haften zusätzlich mit Privatvermögen bei persönlichen Krediten oder Bürgschaften. Sie haften auch persönlich bei Verstößen gegen die strengen Regeln über das GmbH-Kapital sowie bei der so genannten Durchgriffshaftung (z. B. bei bestimmten Schadenersatzansprüchen).

Unternehmensbezeichnung

Der Name kann in Form einer Personen-, Sach-, Phantasie- oder Mischfirma gewählt werden. Der Zusatz „Gesellschaft mit beschränkter Haftung" oder „UG (haftungsbeschränkt)" ist verpflichtend. Zum Beispiel: „Meier UG (haftungsbeschränkt)“.

Steuern

Die UG muss Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer sowie den Solidaritätszuschlag entrichten. Bei Gewinnausschüttungen an Anteilseigner ist Kapitalertragsteuer fällig.

Buchführungspflicht

Die UG ist eine Variante der GmbH. Für sie gelten daher die Bestimmungen des Handelsgesetzbuches (HGB). Sie ist zur gesetzlichen Buchführung (doppelte Buchführung samt Jahresbilanz) verpflichtet.

Quelle und weitere Informationen

Steuern

Deutsch

Für die Anmeldung Ihrer selbständigen Tätigkeit können Sie sich an folgenden Schritten orientieren:

Gewerbe

Erkundigen Sie sich zunächst, ob Sie eine Erlaubnis oder Genehmigung benötigen bzw. eine Fachkundeprüfung ablegen müssen. Auskünfte erteilt die Industrie- und Handelskammer.
Planen Sie eine handwerkliche oder handwerksähnliche Tätigkeit, müssen Sie sich in die Handwerksrolle oder im Verzeichnis der handwerksähnlichen Gewerbe bei der Handwerkskammer eintragen lassen.
Sobald alle notwendigen Unterlagen vorliegen, melden Sie Ihr Vorhaben beim Gewerbeamt an. Das Gewerbeamt informiert alle weiteren Behörden und Institutionen, wie bspw. das Finanzamt, das Ordnungsamt, die Berufsgenossenschaft, die Industrie- und Handelskammer oder die Handwerkskammer.


Quelle und weitere Informationen

Handwerk - Anlage B2 der Handwerksordnung

Die in Anlage B2 der Handwerksordnung aufgeführten Gewerbe sind handwerksähnliche Gewerbe. Für die Ausübung eines handwerksähnlichen Gewerbes bestehen keine Zugangsvoraussetzungen.

Gewerbe, die zu Anlage B2 zählen

Quelle und weitere Informationen

Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), UG (haftungsbeschränkt)

Die UG (haftungsbeschränkt) ist eine Variante der GmbH. Sie ist für Gründerinnen und Gründer kleiner Unternehmen, insbesondere Dienstleister, geeignet, die ihre Haftung beschränken möchten und deren Unternehmen mit geringem Kapital auskommen.

Gründung

Die UG (haftungsbeschränkt) wird von mindestens einem Gesellschafter gegründet. Der Gesellschaftsvertrag muss notariell beurkundet werden. Anstatt eines individuell ausgearbeiteten Gesellschaftsvertrags kann auch ein Musterprotokoll verwendet werden (eines für Ein-Personen-Gründungen, ein weiteres für Mehr-Personen-Gründungen). Musterprotokolle finden Sie hier.

Sie gehören zur Anlage des GmbH-Gesetzes. Es fasst den Gesellschaftsvertrag, die Geschäftsführerbestellung und die Gesellschafterliste zusammen, muss aber ebenfalls notariell beurkundet werden. Das Stammkapital beträgt mindestens ein Euro. Die Höhe des Stammkapitals sollte sich jedoch am konkreten Bedarf für die beabsichtigte Geschäftstätigkeit orientieren. Denn je niedriger das Stammkapital ist, desto höher ist die Insolvenzgefahr.

Das Mindeststammkapital bei der Unternehmergesellschaft muss in bar und vor der Anmeldung zum Handelsregister in voller Höhe aufgebracht werden. Sacheinlagen sind ausgeschlossen.

Rücklage bilden

Gewinne dürfen nicht in voller Höhe ausgeschüttet werden. 25 Prozent des Gewinns müssen so lange in eine gesetzliche Rücklage fließen, bis das Mindeststammkapital von 25.000 Euro aufgebracht ist. Eine zeitliche Frist gibt es dafür nicht. Wenn die Gesellschaft keine Gewinne erzielt, muss sie auch nichts in die gesetzliche Rücklage einstellen. Die Ansparpflicht darf aber nicht dadurch umgangen werden, dass Gewinne verdeckt ausgeschüttet werden, z.B. durch überhöhte Geschäftsführerbezüge. Erhöht die Gesellschaft ihr Stammkapital auf mindestens 25.000 Euro, fallen die Beschränkungen weg. Der Gesellschaft steht es frei, in eine „normale“ GmbH umzufirmieren oder aber die Bezeichnung „Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ beizubehalten.

Anmeldung und Eintragung im Handelsregister

Für die Anmeldung der UG beim elektronischen Handelsregister müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:

  • das notariell beurkundete Musterprotokoll
  • die Legitimation der Geschäftsführer, sofern diese nicht bereits im Musterprotokoll genannt sind
  • eine unterschriebene Liste der Gesellschafter mit Name, Vorname, Geburtsdatum und Wohnort der Gesellschafter sowie der Betrag der übernommenen Stammeinlage jedes Gesellschafters

Haftung

Es gelten die Haftungsregelungen des GmbH-Gesetzes. Dazu gehört auch die Insolvenzantragspflicht, deren Verletzung strafbar ist und die Geschäftsführer in die persönliche Haftung bringt.
Gegenüber Gläubigern haftet die UG – in der Regel – nur mit ihrem Gesellschaftsvermögen. Die Gesellschafter haften nicht mit ihrem privaten Vermögen, allerdings gibt es Ausnahmen. Beispiele: Gesellschafter haften zusätzlich mit Privatvermögen bei persönlichen Krediten oder Bürgschaften. Sie haften auch persönlich bei Verstößen gegen die strengen Regeln über das GmbH-Kapital sowie bei der so genannten Durchgriffshaftung (z. B. bei bestimmten Schadenersatzansprüchen).

Unternehmensbezeichnung

Der Name kann in Form einer Personen-, Sach-, Phantasie- oder Mischfirma gewählt werden. Der Zusatz „Gesellschaft mit beschränkter Haftung" oder „UG (haftungsbeschränkt)" ist verpflichtend. Zum Beispiel: „Meier UG (haftungsbeschränkt)“.

Steuern

Die UG muss Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer sowie den Solidaritätszuschlag entrichten. Bei Gewinnausschüttungen an Anteilseigner ist Kapitalertragsteuer fällig.

Buchführungspflicht

Die UG ist eine Variante der GmbH. Für sie gelten daher die Bestimmungen des Handelsgesetzbuches (HGB). Sie ist zur gesetzlichen Buchführung (doppelte Buchführung samt Jahresbilanz) verpflichtet.

Quelle und weitere Informationen

Versicherungen

Deutsch

Für die Anmeldung Ihrer selbständigen Tätigkeit können Sie sich an folgenden Schritten orientieren:

Gewerbe

Erkundigen Sie sich zunächst, ob Sie eine Erlaubnis oder Genehmigung benötigen bzw. eine Fachkundeprüfung ablegen müssen. Auskünfte erteilt die Industrie- und Handelskammer.
Planen Sie eine handwerkliche oder handwerksähnliche Tätigkeit, müssen Sie sich in die Handwerksrolle oder im Verzeichnis der handwerksähnlichen Gewerbe bei der Handwerkskammer eintragen lassen.
Sobald alle notwendigen Unterlagen vorliegen, melden Sie Ihr Vorhaben beim Gewerbeamt an. Das Gewerbeamt informiert alle weiteren Behörden und Institutionen, wie bspw. das Finanzamt, das Ordnungsamt, die Berufsgenossenschaft, die Industrie- und Handelskammer oder die Handwerkskammer.


Quelle und weitere Informationen

Handwerk - Anlage B2 der Handwerksordnung

Die in Anlage B2 der Handwerksordnung aufgeführten Gewerbe sind handwerksähnliche Gewerbe. Für die Ausübung eines handwerksähnlichen Gewerbes bestehen keine Zugangsvoraussetzungen.

Gewerbe, die zu Anlage B2 zählen

Quelle und weitere Informationen

Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), UG (haftungsbeschränkt)

Die UG (haftungsbeschränkt) ist eine Variante der GmbH. Sie ist für Gründerinnen und Gründer kleiner Unternehmen, insbesondere Dienstleister, geeignet, die ihre Haftung beschränken möchten und deren Unternehmen mit geringem Kapital auskommen.

Gründung

Die UG (haftungsbeschränkt) wird von mindestens einem Gesellschafter gegründet. Der Gesellschaftsvertrag muss notariell beurkundet werden. Anstatt eines individuell ausgearbeiteten Gesellschaftsvertrags kann auch ein Musterprotokoll verwendet werden (eines für Ein-Personen-Gründungen, ein weiteres für Mehr-Personen-Gründungen). Musterprotokolle finden Sie hier.

Sie gehören zur Anlage des GmbH-Gesetzes. Es fasst den Gesellschaftsvertrag, die Geschäftsführerbestellung und die Gesellschafterliste zusammen, muss aber ebenfalls notariell beurkundet werden. Das Stammkapital beträgt mindestens ein Euro. Die Höhe des Stammkapitals sollte sich jedoch am konkreten Bedarf für die beabsichtigte Geschäftstätigkeit orientieren. Denn je niedriger das Stammkapital ist, desto höher ist die Insolvenzgefahr.

Das Mindeststammkapital bei der Unternehmergesellschaft muss in bar und vor der Anmeldung zum Handelsregister in voller Höhe aufgebracht werden. Sacheinlagen sind ausgeschlossen.

Rücklage bilden

Gewinne dürfen nicht in voller Höhe ausgeschüttet werden. 25 Prozent des Gewinns müssen so lange in eine gesetzliche Rücklage fließen, bis das Mindeststammkapital von 25.000 Euro aufgebracht ist. Eine zeitliche Frist gibt es dafür nicht. Wenn die Gesellschaft keine Gewinne erzielt, muss sie auch nichts in die gesetzliche Rücklage einstellen. Die Ansparpflicht darf aber nicht dadurch umgangen werden, dass Gewinne verdeckt ausgeschüttet werden, z.B. durch überhöhte Geschäftsführerbezüge. Erhöht die Gesellschaft ihr Stammkapital auf mindestens 25.000 Euro, fallen die Beschränkungen weg. Der Gesellschaft steht es frei, in eine „normale“ GmbH umzufirmieren oder aber die Bezeichnung „Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ beizubehalten.

Anmeldung und Eintragung im Handelsregister

Für die Anmeldung der UG beim elektronischen Handelsregister müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:

  • das notariell beurkundete Musterprotokoll
  • die Legitimation der Geschäftsführer, sofern diese nicht bereits im Musterprotokoll genannt sind
  • eine unterschriebene Liste der Gesellschafter mit Name, Vorname, Geburtsdatum und Wohnort der Gesellschafter sowie der Betrag der übernommenen Stammeinlage jedes Gesellschafters

Haftung

Es gelten die Haftungsregelungen des GmbH-Gesetzes. Dazu gehört auch die Insolvenzantragspflicht, deren Verletzung strafbar ist und die Geschäftsführer in die persönliche Haftung bringt.
Gegenüber Gläubigern haftet die UG – in der Regel – nur mit ihrem Gesellschaftsvermögen. Die Gesellschafter haften nicht mit ihrem privaten Vermögen, allerdings gibt es Ausnahmen. Beispiele: Gesellschafter haften zusätzlich mit Privatvermögen bei persönlichen Krediten oder Bürgschaften. Sie haften auch persönlich bei Verstößen gegen die strengen Regeln über das GmbH-Kapital sowie bei der so genannten Durchgriffshaftung (z. B. bei bestimmten Schadenersatzansprüchen).

Unternehmensbezeichnung

Der Name kann in Form einer Personen-, Sach-, Phantasie- oder Mischfirma gewählt werden. Der Zusatz „Gesellschaft mit beschränkter Haftung" oder „UG (haftungsbeschränkt)" ist verpflichtend. Zum Beispiel: „Meier UG (haftungsbeschränkt)“.

Steuern

Die UG muss Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer sowie den Solidaritätszuschlag entrichten. Bei Gewinnausschüttungen an Anteilseigner ist Kapitalertragsteuer fällig.

Buchführungspflicht

Die UG ist eine Variante der GmbH. Für sie gelten daher die Bestimmungen des Handelsgesetzbuches (HGB). Sie ist zur gesetzlichen Buchführung (doppelte Buchführung samt Jahresbilanz) verpflichtet.

Quelle und weitere Informationen

Gesetze

Deutsch

Für die Anmeldung Ihrer selbständigen Tätigkeit können Sie sich an folgenden Schritten orientieren:

Gewerbe

Erkundigen Sie sich zunächst, ob Sie eine Erlaubnis oder Genehmigung benötigen bzw. eine Fachkundeprüfung ablegen müssen. Auskünfte erteilt die Industrie- und Handelskammer.
Planen Sie eine handwerkliche oder handwerksähnliche Tätigkeit, müssen Sie sich in die Handwerksrolle oder im Verzeichnis der handwerksähnlichen Gewerbe bei der Handwerkskammer eintragen lassen.
Sobald alle notwendigen Unterlagen vorliegen, melden Sie Ihr Vorhaben beim Gewerbeamt an. Das Gewerbeamt informiert alle weiteren Behörden und Institutionen, wie bspw. das Finanzamt, das Ordnungsamt, die Berufsgenossenschaft, die Industrie- und Handelskammer oder die Handwerkskammer.


Quelle und weitere Informationen

Handwerk - Anlage B2 der Handwerksordnung

Die in Anlage B2 der Handwerksordnung aufgeführten Gewerbe sind handwerksähnliche Gewerbe. Für die Ausübung eines handwerksähnlichen Gewerbes bestehen keine Zugangsvoraussetzungen.

Gewerbe, die zu Anlage B2 zählen

Quelle und weitere Informationen

Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), UG (haftungsbeschränkt)

Die UG (haftungsbeschränkt) ist eine Variante der GmbH. Sie ist für Gründerinnen und Gründer kleiner Unternehmen, insbesondere Dienstleister, geeignet, die ihre Haftung beschränken möchten und deren Unternehmen mit geringem Kapital auskommen.

Gründung

Die UG (haftungsbeschränkt) wird von mindestens einem Gesellschafter gegründet. Der Gesellschaftsvertrag muss notariell beurkundet werden. Anstatt eines individuell ausgearbeiteten Gesellschaftsvertrags kann auch ein Musterprotokoll verwendet werden (eines für Ein-Personen-Gründungen, ein weiteres für Mehr-Personen-Gründungen). Musterprotokolle finden Sie hier.

Sie gehören zur Anlage des GmbH-Gesetzes. Es fasst den Gesellschaftsvertrag, die Geschäftsführerbestellung und die Gesellschafterliste zusammen, muss aber ebenfalls notariell beurkundet werden. Das Stammkapital beträgt mindestens ein Euro. Die Höhe des Stammkapitals sollte sich jedoch am konkreten Bedarf für die beabsichtigte Geschäftstätigkeit orientieren. Denn je niedriger das Stammkapital ist, desto höher ist die Insolvenzgefahr.

Das Mindeststammkapital bei der Unternehmergesellschaft muss in bar und vor der Anmeldung zum Handelsregister in voller Höhe aufgebracht werden. Sacheinlagen sind ausgeschlossen.

Rücklage bilden

Gewinne dürfen nicht in voller Höhe ausgeschüttet werden. 25 Prozent des Gewinns müssen so lange in eine gesetzliche Rücklage fließen, bis das Mindeststammkapital von 25.000 Euro aufgebracht ist. Eine zeitliche Frist gibt es dafür nicht. Wenn die Gesellschaft keine Gewinne erzielt, muss sie auch nichts in die gesetzliche Rücklage einstellen. Die Ansparpflicht darf aber nicht dadurch umgangen werden, dass Gewinne verdeckt ausgeschüttet werden, z.B. durch überhöhte Geschäftsführerbezüge. Erhöht die Gesellschaft ihr Stammkapital auf mindestens 25.000 Euro, fallen die Beschränkungen weg. Der Gesellschaft steht es frei, in eine „normale“ GmbH umzufirmieren oder aber die Bezeichnung „Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ beizubehalten.

Anmeldung und Eintragung im Handelsregister

Für die Anmeldung der UG beim elektronischen Handelsregister müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:

  • das notariell beurkundete Musterprotokoll
  • die Legitimation der Geschäftsführer, sofern diese nicht bereits im Musterprotokoll genannt sind
  • eine unterschriebene Liste der Gesellschafter mit Name, Vorname, Geburtsdatum und Wohnort der Gesellschafter sowie der Betrag der übernommenen Stammeinlage jedes Gesellschafters

Haftung

Es gelten die Haftungsregelungen des GmbH-Gesetzes. Dazu gehört auch die Insolvenzantragspflicht, deren Verletzung strafbar ist und die Geschäftsführer in die persönliche Haftung bringt.
Gegenüber Gläubigern haftet die UG – in der Regel – nur mit ihrem Gesellschaftsvermögen. Die Gesellschafter haften nicht mit ihrem privaten Vermögen, allerdings gibt es Ausnahmen. Beispiele: Gesellschafter haften zusätzlich mit Privatvermögen bei persönlichen Krediten oder Bürgschaften. Sie haften auch persönlich bei Verstößen gegen die strengen Regeln über das GmbH-Kapital sowie bei der so genannten Durchgriffshaftung (z. B. bei bestimmten Schadenersatzansprüchen).

Unternehmensbezeichnung

Der Name kann in Form einer Personen-, Sach-, Phantasie- oder Mischfirma gewählt werden. Der Zusatz „Gesellschaft mit beschränkter Haftung" oder „UG (haftungsbeschränkt)" ist verpflichtend. Zum Beispiel: „Meier UG (haftungsbeschränkt)“.

Steuern

Die UG muss Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer sowie den Solidaritätszuschlag entrichten. Bei Gewinnausschüttungen an Anteilseigner ist Kapitalertragsteuer fällig.

Buchführungspflicht

Die UG ist eine Variante der GmbH. Für sie gelten daher die Bestimmungen des Handelsgesetzbuches (HGB). Sie ist zur gesetzlichen Buchführung (doppelte Buchführung samt Jahresbilanz) verpflichtet.

Quelle und weitere Informationen

Beratung und Förderung

Deutsch

Für die Anmeldung Ihrer selbständigen Tätigkeit können Sie sich an folgenden Schritten orientieren:

Gewerbe

Erkundigen Sie sich zunächst, ob Sie eine Erlaubnis oder Genehmigung benötigen bzw. eine Fachkundeprüfung ablegen müssen. Auskünfte erteilt die Industrie- und Handelskammer.
Planen Sie eine handwerkliche oder handwerksähnliche Tätigkeit, müssen Sie sich in die Handwerksrolle oder im Verzeichnis der handwerksähnlichen Gewerbe bei der Handwerkskammer eintragen lassen.
Sobald alle notwendigen Unterlagen vorliegen, melden Sie Ihr Vorhaben beim Gewerbeamt an. Das Gewerbeamt informiert alle weiteren Behörden und Institutionen, wie bspw. das Finanzamt, das Ordnungsamt, die Berufsgenossenschaft, die Industrie- und Handelskammer oder die Handwerkskammer.


Quelle und weitere Informationen

Handwerk - Anlage B2 der Handwerksordnung

Die in Anlage B2 der Handwerksordnung aufgeführten Gewerbe sind handwerksähnliche Gewerbe. Für die Ausübung eines handwerksähnlichen Gewerbes bestehen keine Zugangsvoraussetzungen.

Gewerbe, die zu Anlage B2 zählen

Quelle und weitere Informationen

Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), UG (haftungsbeschränkt)

Die UG (haftungsbeschränkt) ist eine Variante der GmbH. Sie ist für Gründerinnen und Gründer kleiner Unternehmen, insbesondere Dienstleister, geeignet, die ihre Haftung beschränken möchten und deren Unternehmen mit geringem Kapital auskommen.

Gründung

Die UG (haftungsbeschränkt) wird von mindestens einem Gesellschafter gegründet. Der Gesellschaftsvertrag muss notariell beurkundet werden. Anstatt eines individuell ausgearbeiteten Gesellschaftsvertrags kann auch ein Musterprotokoll verwendet werden (eines für Ein-Personen-Gründungen, ein weiteres für Mehr-Personen-Gründungen). Musterprotokolle finden Sie hier.

Sie gehören zur Anlage des GmbH-Gesetzes. Es fasst den Gesellschaftsvertrag, die Geschäftsführerbestellung und die Gesellschafterliste zusammen, muss aber ebenfalls notariell beurkundet werden. Das Stammkapital beträgt mindestens ein Euro. Die Höhe des Stammkapitals sollte sich jedoch am konkreten Bedarf für die beabsichtigte Geschäftstätigkeit orientieren. Denn je niedriger das Stammkapital ist, desto höher ist die Insolvenzgefahr.

Das Mindeststammkapital bei der Unternehmergesellschaft muss in bar und vor der Anmeldung zum Handelsregister in voller Höhe aufgebracht werden. Sacheinlagen sind ausgeschlossen.

Rücklage bilden

Gewinne dürfen nicht in voller Höhe ausgeschüttet werden. 25 Prozent des Gewinns müssen so lange in eine gesetzliche Rücklage fließen, bis das Mindeststammkapital von 25.000 Euro aufgebracht ist. Eine zeitliche Frist gibt es dafür nicht. Wenn die Gesellschaft keine Gewinne erzielt, muss sie auch nichts in die gesetzliche Rücklage einstellen. Die Ansparpflicht darf aber nicht dadurch umgangen werden, dass Gewinne verdeckt ausgeschüttet werden, z.B. durch überhöhte Geschäftsführerbezüge. Erhöht die Gesellschaft ihr Stammkapital auf mindestens 25.000 Euro, fallen die Beschränkungen weg. Der Gesellschaft steht es frei, in eine „normale“ GmbH umzufirmieren oder aber die Bezeichnung „Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ beizubehalten.

Anmeldung und Eintragung im Handelsregister

Für die Anmeldung der UG beim elektronischen Handelsregister müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:

  • das notariell beurkundete Musterprotokoll
  • die Legitimation der Geschäftsführer, sofern diese nicht bereits im Musterprotokoll genannt sind
  • eine unterschriebene Liste der Gesellschafter mit Name, Vorname, Geburtsdatum und Wohnort der Gesellschafter sowie der Betrag der übernommenen Stammeinlage jedes Gesellschafters

Haftung

Es gelten die Haftungsregelungen des GmbH-Gesetzes. Dazu gehört auch die Insolvenzantragspflicht, deren Verletzung strafbar ist und die Geschäftsführer in die persönliche Haftung bringt.
Gegenüber Gläubigern haftet die UG – in der Regel – nur mit ihrem Gesellschaftsvermögen. Die Gesellschafter haften nicht mit ihrem privaten Vermögen, allerdings gibt es Ausnahmen. Beispiele: Gesellschafter haften zusätzlich mit Privatvermögen bei persönlichen Krediten oder Bürgschaften. Sie haften auch persönlich bei Verstößen gegen die strengen Regeln über das GmbH-Kapital sowie bei der so genannten Durchgriffshaftung (z. B. bei bestimmten Schadenersatzansprüchen).

Unternehmensbezeichnung

Der Name kann in Form einer Personen-, Sach-, Phantasie- oder Mischfirma gewählt werden. Der Zusatz „Gesellschaft mit beschränkter Haftung" oder „UG (haftungsbeschränkt)" ist verpflichtend. Zum Beispiel: „Meier UG (haftungsbeschränkt)“.

Steuern

Die UG muss Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer sowie den Solidaritätszuschlag entrichten. Bei Gewinnausschüttungen an Anteilseigner ist Kapitalertragsteuer fällig.

Buchführungspflicht

Die UG ist eine Variante der GmbH. Für sie gelten daher die Bestimmungen des Handelsgesetzbuches (HGB). Sie ist zur gesetzlichen Buchführung (doppelte Buchführung samt Jahresbilanz) verpflichtet.

Quelle und weitere Informationen

Handwerkskammer Mannheim

Handwerkskammer Mannheim

B1, 1-2
68159 Mannheim
Telefon: +49 621 180020
Fax: +49 621 18002199
info@hwk-mannheim.de
 zur Homepage
Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  B1, 1-2, 68159, Mannheim sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Verband der Baden-Württembergischen Technologie- und Gründerzentren e.V.

Verband der Baden-Württembergischen Technologie- und Gründerzentren e.V.

Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 721 9658252
info@technologiezentren.com
 zur Homepage

Angebot
Der Verband der Baden-Württembergischen Technologie- und Gründerzentren fördert den Erfahrungsaustausch zwischen Innovationszentren, Technologie- und Gründerzentren, Technologieparks und ähnlichen Einrichtungen. Im Vordergrund steht die Initiierung des Kontakts zu Technologietransfereinrichtungen der gewerblichen Wirtschaft, dem Land, den Kreisen und Kommunen. Außerdem die Förderung von Verbindungen zu Banken, Sparkassen und Venture-Capital-Gesellschaften.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Haid-und-Neu-Straße 7, 76131, Karlsruhe sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg GmbH

MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg GmbH

Werastr. 13-17
70182 Stuttgart
Telefon: +49 711 16456
Fax: +49 711 1645777
info@mbg.de
 zur Homepage

Angebot
Die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg ist eine öffentlich geförderte Beteiligungsgesellschaft. Mit stillen und offenen Beteiligungen investiert sie in neu gegründete oder bestehende Unternehmen. Die MBG begleitet Unternehmen in den unterschiedlichsten Phasen wie der Gründungsphase, bei Wachstumsprojekten, bei der Finanzierung von Innovationen und auch bei Unternehmensnachfolgen.

Öffnungszeiten:
Mo:08:00 - 17:00
Di:08:00 - 17:00
Mi:08:00 - 17:00
Do:08:00 - 17:00
Fr:08:00 - 15:30
Sa:geschlossen
Anzeige der Adresse  Werastr. 13-17, 70182, Stuttgart sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

RKW Baden-Württemberg

RKW Baden-Württemberg

Königstraße 49
70035 Stuttgart
Telefon: +49 711 229980
Fax: +49 711 2299810
info@rkw-bw.de
 zur Homepage

Angebot
Das RKW Baden-Württemberg unterstützt Sie in der Gründungsphase und begleitet Sie auf Wunsch auch nach dem Start in die Selbstständigkeit. Gemeinsam mit Ihnen analysiert das RKW Ihre Gründungs-Idee und unterstützt Sie bei der Erstellung Ihres Businessplans, dem Finanzierungskonzept, bei Bankgesprächen und bei Marketing und Vertrieb.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Königstraße 49, 70035, Stuttgart sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

PUSH!-Geschäftsstelle c/o Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH

PUSH!-Geschäftsstelle c/o Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH

Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart
Telefon: +49 711 2283550
Fax: +49 711 2283533
info@push-stuttgart.de
 zur Homepage

Angebot
PUSH! fördert wissensbasierte und technologieorientierte Unternehmensgründungen und möchte zu mehr, besseren und erfolgreicheren Gründungen aus der Wissenschaft beitragen. Dabei versteht sich PUSH! als ein Netzwerk von über 100 Partnern aus der Region Stuttgart. Dazu gehören Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Banken, Sparkassen und Beteiligungsgesellschaften, Wirtschaftsförderer sowie Kammern und Verbände. In einem kostenlosen Erstgespräch bei den PUSH!-AnsprechpartnerInnen erfahren Sie, welches Know-How oder welche Unterlagen Sie auf Ihrem Weg in die Selbstständigkeit als Nächstes benötigen und wo Sie diese erhalten können.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Friedrichstr. 10, 70174, Stuttgart sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

KfW Bankengruppe

KfW Bankengruppe

Palmengartenstraße 5-9
60325 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 74310
Fax: +49 69 74312944
info@kfw.de
 zur Homepage

Angebot
Wenn Sie ein neues Unternehmen gründen, Ihr junges Unternehmen erweitern oder eine Firma übernehmen möchten, steht die KfW Ihnen von Anfang an zur Seite - mit wichtigen Tipps, Informationen und der passenden Förderung. Welche Art der Förderung am besten zu Ihnen passt, erfahren Sie bei einem persönlichen Gespräch.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Palmengartenstraße 5-9, 60325, Frankfurt am Main sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Bundesweite Gründerinnenagentur

Bundesweite Gründerinnenagentur

Willi-Bleicher-Str. 19
70174 Stuttgart
Telefon: +49 711 1232532
Fax: +49 711 1232556
bga@gruenderinnenagentur.de
 zur Homepage

Angebot
Die bundesweite Gründerinnenagentur ist eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und richtet sich speziel an Gründerinnen. Die Beratungseinrichtungen bieten in der Regel Erst- und Orientierungsberatungen für Existenzgründerinnen an. Zudem bietet die Agentur eine Hotline an sowie die Möglichkeit zum Informationsaustausch mit anderen Gründerinnen sowie weitere umfangreiche Serviceleistungen.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Willi-Bleicher-Str. 19, 70174, Stuttgart sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft BWA

Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft BWA

Kurfürstendamm 22
10623 Berlin
Telefon: +49 30 70011430
Fax: +49 30 700114320
r.dubail@bwa-deutschland.de
 zur Homepage

Angebot
Mit ihrer Kreativität und Innovationsfreudigkeit sind die Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands für Wirtschaftsförderung und Aussenwirtschaft das beste Argument für den Standort Deutschland. Eine Mitgliedschaft im BWA beinhaltet, sich auf ein starkes Netzwerk gleichgesinnter Führungskräfte und eine engagierte Betreuung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BWA verlassen zu können. Der BWA begleitet Sie als starker Partner bei Ihren Unternehmungen.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Kurfürstendamm 22, 10623, Berlin sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Adressen

Handwerkskammer Mannheim

Handwerkskammer Mannheim

B1, 1-2
68159 Mannheim
Telefon: +49 621 180020
Fax: +49 621 18002199
info@hwk-mannheim.de
 zur Homepage
Ansprechpartner:
Frau Gabriele Izzo
Tel.:+49 621 18002 158
Fax:+49 621 18002 159
izzo@hwk-mannheim.de
Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  B1, 1-2, 68159, Mannheim sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Agentur für Arbeit Mosbach

Agentur für Arbeit Mosbach

Eisenbahnstr. 42
74821 Mosbach
Telefon: +49 800 4555500
Fax: +49 6261 89276
 zur Homepage
Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Eisenbahnstr. 42, 74821, Mosbach sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Gesundheitsamt Mosbach

Gesundheitsamt Mosbach

Neckarelzer Str. 7
74821 Mosbach
Telefon: +49 6261 842446
Fax: +49 6261 844748
Gesundheitsamt@neckar-odenwald-kreis.de
 zur Homepage
Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Neckarelzer Str. 7, 74821, Mosbach sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Gemeinde Limbach Bauverwaltung

Gemeinde Limbach Bauverwaltung

Muckentaler Str. 9
74838 Limbach
Telefon: +49 6287 92000
Fax: +49 6287 920028
gemeinde@Limbach.de
 zur Homepage
Ansprechpartner:
Frau Birgit Guckenhan
Tel.:+49 6287 920014
Fax:+49 6287 920028
Birgit.Guckenhan@Limbach.de

Herr Uwe Grasmann
Tel.:+49 6287 9200 12
Fax:+49 6287 9200 28
Uwe.Grasmann@limbach.de
Öffnungszeiten:
Mo:08:00 - 12:00
Di:08:00 - 12:00
Mi:08:00 - 12:00und14:00 - 18:00
Do:08:00 - 12:00
Fr:08:00 - 12:00
Sa:geschlossen
Anzeige der Adresse  Muckentaler Str. 9, 74838, Limbach sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Gewerbeamt Limbach

Gewerbeamt Limbach

Muckentaler Str. 9
74838 Limbach
Telefon: +49 6287 92000
Fax: +49 6287 920028
Rainer.Kochendoerfer@Limbach.de
 zur Homepage
Ansprechpartner:
Herr Rainer Kochendörfer
Tel.:+49 6287 9200 18
Fax:+49 6287 9200 28
Rainer.Kochendoerfer@limbach.de
Öffnungszeiten:
Mo:08:00 - 12:00
Di:08:00 - 12:00
Mi:08:00 - 12:00und14:00 - 18:00
Do:08:00 - 12:00
Fr:08:00 - 12:00
Sa:geschlossen
Anzeige der Adresse  Muckentaler Str. 9, 74838, Limbach sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Finanzamt Mosbach

Finanzamt Mosbach

Pfalzgraf-Otto-Str. 5
74821 Mosbach
Telefon: +49 6261 8070
Fax: +49 6261 807200
Poststelle-40@finanzamt.bwl.de
 zur Homepage
Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Pfalzgraf-Otto-Str. 5, 74821, Mosbach sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Gewerbeaufsichtsamt Mosbach

Gewerbeaufsichtsamt Mosbach

Renzstr. 10
74821 Mosbach
Telefon: +49 6261 841764
Fax: +49 6261 844702
 zur Homepage
Ansprechpartner:
Frau Ilona Friedrich-Stuhl
Tel.:+49 6261 841769
Fax:+49 6261 844702
umwelt@neckar-odenwald-kreis.de
Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Renzstr. 10, 74821, Mosbach sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Verband der Baden-Württembergischen Technologie- und Gründerzentren e.V.

Verband der Baden-Württembergischen Technologie- und Gründerzentren e.V.

Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 721 9658252
info@technologiezentren.com
 zur Homepage

Angebot
Der Verband der Baden-Württembergischen Technologie- und Gründerzentren fördert den Erfahrungsaustausch zwischen Innovationszentren, Technologie- und Gründerzentren, Technologieparks und ähnlichen Einrichtungen. Im Vordergrund steht die Initiierung des Kontakts zu Technologietransfereinrichtungen der gewerblichen Wirtschaft, dem Land, den Kreisen und Kommunen. Außerdem die Förderung von Verbindungen zu Banken, Sparkassen und Venture-Capital-Gesellschaften.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Haid-und-Neu-Straße 7, 76131, Karlsruhe sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg GmbH

MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg GmbH

Werastr. 13-17
70182 Stuttgart
Telefon: +49 711 16456
Fax: +49 711 1645777
info@mbg.de
 zur Homepage

Angebot
Die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg ist eine öffentlich geförderte Beteiligungsgesellschaft. Mit stillen und offenen Beteiligungen investiert sie in neu gegründete oder bestehende Unternehmen. Die MBG begleitet Unternehmen in den unterschiedlichsten Phasen wie der Gründungsphase, bei Wachstumsprojekten, bei der Finanzierung von Innovationen und auch bei Unternehmensnachfolgen.

Öffnungszeiten:
Mo:08:00 - 17:00
Di:08:00 - 17:00
Mi:08:00 - 17:00
Do:08:00 - 17:00
Fr:08:00 - 15:30
Sa:geschlossen
Anzeige der Adresse  Werastr. 13-17, 70182, Stuttgart sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

RKW Baden-Württemberg

RKW Baden-Württemberg

Königstraße 49
70035 Stuttgart
Telefon: +49 711 229980
Fax: +49 711 2299810
info@rkw-bw.de
 zur Homepage

Angebot
Das RKW Baden-Württemberg unterstützt Sie in der Gründungsphase und begleitet Sie auf Wunsch auch nach dem Start in die Selbstständigkeit. Gemeinsam mit Ihnen analysiert das RKW Ihre Gründungs-Idee und unterstützt Sie bei der Erstellung Ihres Businessplans, dem Finanzierungskonzept, bei Bankgesprächen und bei Marketing und Vertrieb.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Königstraße 49, 70035, Stuttgart sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

PUSH!-Geschäftsstelle c/o Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH

PUSH!-Geschäftsstelle c/o Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH

Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart
Telefon: +49 711 2283550
Fax: +49 711 2283533
info@push-stuttgart.de
 zur Homepage

Angebot
PUSH! fördert wissensbasierte und technologieorientierte Unternehmensgründungen und möchte zu mehr, besseren und erfolgreicheren Gründungen aus der Wissenschaft beitragen. Dabei versteht sich PUSH! als ein Netzwerk von über 100 Partnern aus der Region Stuttgart. Dazu gehören Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Banken, Sparkassen und Beteiligungsgesellschaften, Wirtschaftsförderer sowie Kammern und Verbände. In einem kostenlosen Erstgespräch bei den PUSH!-AnsprechpartnerInnen erfahren Sie, welches Know-How oder welche Unterlagen Sie auf Ihrem Weg in die Selbstständigkeit als Nächstes benötigen und wo Sie diese erhalten können.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Friedrichstr. 10, 70174, Stuttgart sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

KfW Bankengruppe

KfW Bankengruppe

Palmengartenstraße 5-9
60325 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 74310
Fax: +49 69 74312944
info@kfw.de
 zur Homepage

Angebot
Wenn Sie ein neues Unternehmen gründen, Ihr junges Unternehmen erweitern oder eine Firma übernehmen möchten, steht die KfW Ihnen von Anfang an zur Seite - mit wichtigen Tipps, Informationen und der passenden Förderung. Welche Art der Förderung am besten zu Ihnen passt, erfahren Sie bei einem persönlichen Gespräch.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Palmengartenstraße 5-9, 60325, Frankfurt am Main sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Bundesweite Gründerinnenagentur

Bundesweite Gründerinnenagentur

Willi-Bleicher-Str. 19
70174 Stuttgart
Telefon: +49 711 1232532
Fax: +49 711 1232556
bga@gruenderinnenagentur.de
 zur Homepage

Angebot
Die bundesweite Gründerinnenagentur ist eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und richtet sich speziel an Gründerinnen. Die Beratungseinrichtungen bieten in der Regel Erst- und Orientierungsberatungen für Existenzgründerinnen an. Zudem bietet die Agentur eine Hotline an sowie die Möglichkeit zum Informationsaustausch mit anderen Gründerinnen sowie weitere umfangreiche Serviceleistungen.

Ansprechpartner:
Frau Iris Kronbitter
Tel.:+49 711 1232669
Fax:+49 711 1232556
iris.kronenbitter@gruenderinnenagentur.de
Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Willi-Bleicher-Str. 19, 70174, Stuttgart sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft BWA

Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft BWA

Kurfürstendamm 22
10623 Berlin
Telefon: +49 30 70011430
Fax: +49 30 700114320
r.dubail@bwa-deutschland.de
 zur Homepage

Angebot
Mit ihrer Kreativität und Innovationsfreudigkeit sind die Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands für Wirtschaftsförderung und Aussenwirtschaft das beste Argument für den Standort Deutschland. Eine Mitgliedschaft im BWA beinhaltet, sich auf ein starkes Netzwerk gleichgesinnter Führungskräfte und eine engagierte Betreuung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BWA verlassen zu können. Der BWA begleitet Sie als starker Partner bei Ihren Unternehmungen.

Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch anfragen
Anzeige der Adresse  Kurfürstendamm 22, 10623, Berlin sowie der näheren Umgebung
Karte in neuem Fenster öffnen

 

Meta-Navigation